Webcams Wetter/Verkehr Wasserqualität Badegewässer
Walderfahrung Fohramoos © Anja Fontain / Vorarlberg Tourismus

Lebemensch trifft Naturgefühl

Auf Entdeckungsreise durch den Wald und über Wiesen mit Katharina Moosbrugger am Bödele

Vorarlberg Magazin
Lebemensch trifft Naturgefühl

Lebemensch trifft Naturgefühl

Katharina Moosbruger

Ohne Moos nix los: Warum dieses spezielle Grün die Seele beflügelt.
Und weshalb Sie im “Fohramoos” auf Barfuß-Fans und Kräuter-Kosmos-Tiger treffen. Ein Naturschutzgebiet mal ganz anders. Natur erfahren – mit Katharina Moosbrugger im Gepäck und dem Bödele, zwischen Dornbirn und dem Bregenzerwald, auf der Spur.

TEXT: PATRICIA GÄHWILER-ERNE


Was Katharina Moosbrugger eigentlich immer wollte: Weg von zu Hause – in die große, weite Welt. Zum Reisen, zum andere Kulturen kennenlernen, und sich selbst. Das Leben aufsaugen, seine Schönheit spiegeln – Entdeckerlust und Abenteuergeist. Alles in einem, am besten sofort, jetzt oder nie, ganz oder gar nicht. And yes, she did it! Bis zu ihrem 30sten Lebensjahr hat die quirlige Bregenzerwälderin das getan, wovon viele träumen: sie hat sich bewegt – nicht nur über den Gartenzaun, sondern quer über den Erdball. Dass sie schlussendlich ihre Füße aber nicht in den weißen Sand, sondern ins grüne “Fohramoos”  stecken würde, hätte sie sich damals, als junge Wilde, wohl nicht gedacht. Wobei … wenn sie sich selbst genau zuhört, genau hinein hört, genau hinhört, dann wird klar: genau dort, in der Region des  “Fohramoos”, hat sie sich schon als Kind pudelwohl gefühlt. Aufgewachsen um’s Eck, im Berghof Fetz oberhalb von Dornbirn, waren Natur, Wiesen, Wald und Kräuter ihr steter Wegbegleiter. “Obwohl ich das als Teenager eher langweilig und unspektakulär fand”, lacht sie.

Katharina Moosbrugger © Anja Fontain / Vorarlberg Tourismus
Katharina Moosbrugger mit Baum © Anja Fontain / Vorarlberg Tourismus

Aus eigener Erfahrung kenne ich den unglaublich positiven Einfluss der Natur auf uns Menschen.

Heute, nach ihrer langen Reise, ist Katharina Moosbrugger erwachsen. Sie ist angekommen –  am Ausgangspunkt, am Heimatpunkt, am Mittelpunkt ihres ganz persönlichen Universums: im “Fohramoos” – in einer Welt in einer anderen Welt. Die Landschaft dieses besonderen Hochmoores kann vieles, aber vor allem erstarken. Was das genau heißt? Sie macht stark – den Körper und Geist. Sie bringt zurück – die Kraft und das Bewusstsein. Und sie lässt höher springen – das Herz und das Verständnis für die leise Gewalt der Natur.

Dass man gerade hier wieder zu sich selbst findet, ist kein Zufall, sondern Einfall. Und zwar der von Katharina Moosbrugger. “Als ich vor Jahren wieder zurück nach Vorarlberg kam, begann ich eine Ausbildung zur Kräuterpädagogin. Während dieser Zeit habe ich die Leidenschaft zur Natur und zu den Kräuter wieder neu entdeckt. Seit meiner Kindheit bin ich eng mit der Natur verbunden, zumal ich das Naturschutzgebiet “Fohramoos” ja direkt vor meiner Nase hatte. Mit dem Wissen aus meiner Ausbildung und Kursen über die verschiedenen Heilkräuter und dem gesunden Wald habe ich beschlossen, meine große Leidenschaft zum Beruf zu machen”.

Weil es ein Kosmos ist, der verzaubert. Weil der Wald unser Immunsystem stärkt. Weil Energie und Emotion auf derselben Ebene stattfinden. Und weil begreifen, bestaunen, erspüren und spüren möglich sind – so richtig wirklich und echt.

Katharina Moosbrugger
Katharina Moosbrugger Fichtenzapfen © Anja Fontain / Vorarlberg Tourismus
Minifichte © Anja Fontain / Vorarlberg Tourismus
Katharina Moosbrugger im Fohramoos © Anja Fontain / Vorarlberg Tourismus

Katharina Moosbrugger erklärt den Unterschied von Fichtzapfen und Tannenzapfen

Minifichte

Katharina Moosbrugger ist angekommen

Doch warum üben knorrige Birken, niedrige Spirken- und Latschenwälder, endlos grünes und manchmal auch braunes Moos, fleischfressende Pflanzen und extreme Landschaften wie die die des Fohramoos eine derart große Faszination auf uns Menschen aus? “Weil es ein Kosmos ist, der verzaubert. Weil der Wald unser Immunsystem stärkt. Weil Energie und Emotion auf derselben Ebene stattfinden. Und weil begreifen, bestaunen, erspüren und spüren möglich sind – so richtig wirklich und echt”. Gut so.

Deshalb laufen wir jetzt auch los. Mit gutem Schuhwerk, in kleiner Gruppe und trotz Sonnenschein mit Regenjacke im Gepäck. Man weiß ja nie. Und als wir gemeinsam mit Katharina in die Nähe der Gefilde des “Foramoos” vorrücken, vorsichtig und fast schon ehrfürchtig durch die seltsame, aber irgendwie doch vertraute Natur schreiten, wird uns klar: Hier hat jemand nicht nur erschaffen, sondern kreiert: Moortümpel, Moospolster und Zwergsträucher. Torf, Moorbirke und Latschen. Und dazwischen: wir. Mittlerweile Barfus. Um den Boden, das Moos zu spüren. Um uns zu spüren. Ohne etwas dazwischen. Nur wir, der mosige Untergrund und die Erde.

Barfuß Hochmoor Fohramoos © Anja Fontain / Vorarlberg Tourismus
Detail Pflanzen Fohramoos Rundblättrige Sonnentau © Anja Fontain / Vorarlberg Tourismus
Katharina Moosbrugger Vielfalt im Fohramoos © Anja Fontain / Vorarlberg Tourismus

Barfuß Natur erfahren im Hochmooor

Rundblattriger Sonnentau

Wir sollten uns viel öfter erlauben, nicht immer erreichbar zu sein. Zeit in der Natur zu verbringen, ist in der heutigen Welt der neue Luxus.

Augen auf! Unglaubliche, unwirkliche und irgendwie surreale 55 Hektar reine Natur erstrecken sich vor uns – unberührt und anmutend, wie vor hunderten von Jahren. Dass nur Überlebenskünstler diesen extremen Verhältnissen trotzen können, wird klar. Und trotzdem hat diese Umgebung etwas von Frieden. Und von Fülle, obwohl gleichzeitig irgendwie karg. Eine Mischung, ein Schauspiel, das seinesgleichen sucht. Wie gut, dass Katharina Moosbrugger es regelmäßig und durch alle Jahreszeiten findet. Nicht nur als ausgebildete Wanderführerin, sondern auch als Kräuterexpertin. Ob Moorwandern, Kräuterwandern, Sonnenaufgangswandern, Schneeschuhwanderung oder sogar Themenwanderungen wie die 5-Sinnes-Wanderung, die Wanderung für Kinder oder die für Kräuter und Vierbeiner: diese Frau und das “Fohramoos” sind ein eingespieltes Team, auf das Sie gehen können.

geführte Wanderung Fohramoos barfuß © Anja Fontain / Vorarlberg Tourismus

Auf Entdeckungsreise durch den Wald und über Wiesen

Weiterlesen

Die Region

Bregenzerwald

Der Bregenzerwald ist die Region für Liebhaber der schönen Dinge. Beliebt bei Skifahrern und Wanderern. Bekannt für das überraschende Miteinander von alter und neuer Architektur, das innovative Handwerk und die KäseStrasse. Außergewöhnlich: das Werkraumhaus in Andelsbuch. International: die Schubertiade in Schwarzenberg.

Bodensee Deutschland Schweiz Schweiz Österreich