Webcams Lawinenbericht AKTUELLER Service Wetter/Verkehr
Alpencamping Nenzing © Alpencamping Nenzing
Urlaub + Architektur

Alpencamping Nenzing

Camping 4.0 für die Alpen

Seit über 45 Jahren betreibt Familie Morik ihr „Alpencamping Nenzing“ mit freudigem Mut zu touristischer Innovation. Die soziale Drehscheibe des Campingplatzes ist das Restaurant „Garfrenga“ mit Rezeption. Dessen riesige Terrasse geht direkt über in den Bereich mit Schwimmbecken, Sauna, Spa und Badeteich. Einige Soldaten der Terrakotta-Armee des Kaisers von China bewachen die Terrasse. Sie waren Teil des Bühnenbildes von „Turandot“ der Bregenzer Festspiele. 2016 hatten sie dort ausgedient und hier ihre neue Bestimmung gefunden. Angrenzend befindet sich ein kegelförmiger Hügel, der etwa 22 Meter über dem Badeteich hochragt.

Auf der Suche nach Entwicklungsmöglichkeiten für ihr „Alpencamping“ entstand die Idee, den Hügel mit Einzelobjekten zu bebauen. Sie war für alle gedacht, die ohne Wohnwagen, dafür mit umso mehr Komfort campen wollen. Als Architekt wurde Reinhold Hammerer engagiert, den kennt Familie Morik schon rund 25 Jahre. Schnell war aber klar, dieser Ort erforderte eine maßgeschneiderte Lösung.

Es durfte keine kantige Kiste werden und auch kein Haus mit Satteldach. Ich musste etwas anderes machen. Etwas Authentisches, das die Leute emotional berührt. Meine Vision war ein Holztunnel in Parabelform mit einer homogenen Hülle, der vorne komplett verglast einen freien Blick in die Berge ermöglicht.

Reinhold Hammerer, Architekt
Alpencamping Nenzing © Christoph Schöch / Alpencamping Nenzing
Alpencamping Nenzing © Albrecht Imanuel Schnabel / Alpencamping Nenzing

Der Querschnitt der Parabel war optimal: Ihr sacht gerundeter Bogen harmoniert mit dem menschlichen Körper ebenso wie mit der Landschaft, weist dank seiner Verjüngung nach oben hin ein relativ geringes Volumen auf, bietet genug Höhe für eine Schlafebene, ist statisch höchst stabil und erzeugt im Inneren ein Gefühl der Geborgenheit.

Nicht ganz so einfach gestaltete sich die Umsetzung. Der parabelförmige Röhrenquerschnitt war als Holzleichtbau komplett in der Halle vorzufertigen, seine Bauweise entspricht der eines umgekehrten Bootsrumpfes. Auch die maßgeschneidert raumeffiziente Möblierung ist in vollendeter Perfektion von örtlichen Handwerkern gefertigt. Die Chalets sind ausgestattet mit einem stylish schwarzen Bad, einer Kochnische, einem Doppelbett, einer 1,40 Meter hohen Schlafgalerie und einem Essplatz direkt am Panoramafenster mit Blick auf die umliegende Berglandschaft. Jedes ist eine Verbindung von höchstem Komfort und Abenteuerfeeling.

Architekten: Hammerer Architekten, Ludesch (Vorarlberg) und Aarau (CH)

Alpencamping Nenzing © Alpencamping Nenzing
Alpencamping Nenzing © Albrecht Imanuel Schnabel / Alpencamping Nenzing

Kontakt und Buchung