Webcams Schneebericht Lawinenbericht Service
Baden am Rohrspitz, Rheindelta (c) Joachim Negwer / Vorarlberg Tourismus
Gesundes Badevergnügen

Naturbadeseen und -anlagen

In Vorarlberg gibt es neben den natürlichen Seen mit höchster Wasserqualität auch Badeteiche und -anlagen, die mit naturbelassenem Wasser ohne Zusatz von Chemie zur Erfrischung einladen.

Die Reinigung des Wassers erfolgt auf natürliche Weise durch tausende Wasserpflanzen und Mikroorganismen. Auch der Bodensee verfügt über ausgezeichnete Wasserqualität.

Bodensee 
27 km beträgt der Uferanteil auf österreichischer Seite des Bodensees. Der See bietet ideale Bedingungen für alle Wasserfans, ob aktiv im Segelboot oder beim Schwimmen oder passiv als Passagier bei einer Schiffsrundfahrt. Im Sommer reicht die Wassertemperatur bis zu 26 Grad und ist ideal zum Baden – sei es am Freibadestrand oder in den Strandbädern mit allem Komfort in den Orten am See: zwischen Hörbranz und Gaißau.
Die ausgezeichnete Wasserqualität des Bodensees wird regelmäßig von der Int. Gewässerschutzkomission überprüft, dank vielfältiger Maßnahmen verfügt der Bodensee an seinen Badestellen über ausgezeichnete Wasserqualität und bietet Badevergnügen pur für die ganze Familie.

Seewaldsee
Er ist grün, still, tief und warm: der Seewaldsee in Fontanella im Biosphärenpark Großes Walsertal. Man erreicht ihn zu Fuß nach einstündiger Wanderung ab dem Parkplatz neben der Straße nach Faschina oder mit einem kleinen Bummelzug. Der See liegt in einer Mulde zwischen Wiesen und Wäldern, rundum blüht es, und talseitig kann man sich im Gasthof bei einer Jause laben. Aufgrund der geringen Wasserzufuhr hat der See trotz seiner Höhenlage von 1200 m eine angenehme Badetemperatur.

Naturbadesee Alvierbad in Brand © Dietmar Walser/Alpenregion Bludenz Tourismus GmbH
Seewaldsee Großes Walsertal (c) Christa Branz/Vorarlberg Tourismus

Gesundes Badevergnügen in den Vorarlberger Naturbadeseen und -anlagen - vom Bodensee bis zum Alvierbad im Brandnertal

Naturbadesee “Alvierbad”
Die Reinigung des Wasser des Badesees mit 1.400 m² Gesamtfläche erfolgt auf biologische Weise durch Wasserpflanzen. Mitten im Bergdorf Brand gelegen wird er mit reinem Trinkwasser gespeist. Für  angenehme Wassertemperaturen kann der See sogar erwärmt werden. Für jüngere Gäste gibt es einen Erlebnisbereich mit mehreren Becken, die durch Wasserläufe miteinander verbunden und mit Quellwasser gespeist sind.

Öko-Erlebnisbad “Mountain Beach”
Mit einem besonderen Bad kann Gaschurn im Montafon aufwarten: Dort, wo bis Mai die Gipfel von Silvretta und Rätikon schneebedeckt sind, tummeln sich auf 800 m Seehöhe die “Baderatten” in zwei riesigen Öko-Schwimmteichen mit 7.000 m² Wasserfläche. Es werden keine Chemikalien zur Aufbereitung des Wassers benötigt, da diese Aufgabe Pflanzen und Mikroorganismen übernehmen. Mountain-Beach bietet Luftmatratzenrafting, Holzsprungtürme, Kletterwand, Wasserrutsche, Spieltiere, Kneippanlage, große Liegewiese, Ruhezonen, Beach-Volleyball-Platz, Karussell und Gastronomie.

Naturschwimmbad “AlmWasserPark” in Klösterle
Das bestehende Schwimmbecken wurde 2015 durch eine Natur-Badesee erserzt. Neben dem eigentlichen Schwimmbereich befinden sich Regenerationsflächen, ein Kinderbecken, Sprungbrett. Glasklares Wasser verspricht ein vitales Badevergnügen. Das Restaurant WasserKraft ist täglich geöffnet, das Ambiente ist gemütlich und die Aussicht auf den Natur-Badesee und das Klostertal sind einzigartig. Gratis Eintritt in den Almwasserpark Klösterle am Arlberg mit der Bludenz-Klostertal-Arlberg Card.

Weitere Natur-Bademöglichkeiten:
Strandbad Lochau Bruggerloch Höchst, Riedsee Lauterach, Alter Rhein Lustenau, Rheinauen Hohenems, Baggersee Paspels, Naturbad “Untere Au” Frastanz