Webcams Schneebericht Lawinenwarndienst Wetter/Verkehr
Hochmoor Hörnlepass Kleinwalsertal (c) Louisa Hieke
Grenzüberschreitende Moorwanderung

Moorwanderung am Hörnlepass

Naturvielfalt und tolle Ausblicke

Der Hörnlepass bietet nicht nur durch seine Lage als Grenzpass zwischen dem Kleinwalsertal und Deutschland etwas Besonderes, sondern zeichnet sich durch die vielfältigen Moor-, Wald- und Wiesenlandschaften mit zahlreichen Naturbesonderheiten und tollen Ausblicken auf die Bergwelt des Kleinwalsertals aus.

Am besten beginnt man die Tour direkt beim Gasthof Hörnlepass, dass sich zum Abschluss für eine gemütliche Einkehr mit köstlichen regionalen Spezialitäten perfekt anbietet. Das Fleisch vom Hochlandrind stammt aus der Region, denn die genügsamen Tiere pflegen die Hochalpflächen im Europaschutzgebiet Ifen. Es lohnt es sich zu Beginn oder am Ende der Wanderung einen Blick in den Kräutergarten zu werfen und über die Vielfalt der heimischen Kräuterwelt zu staunen.

Hochmoor Hörnlepass Flora (c) Louisa Hieke
Hörnlepass (c) Louisa Hieke

Vom Gasthof weg, wandern wir in Richtung Staatsgrenze, die wir nach wenigen Minuten überqueren und auf unserer Wanderung noch mehrmals kreuzen werden. Das Gebiet rundum den Hörnlepass besitzt mit seinem Hochmoorkomplex die größten Moorflächen im Kleinwalsertal und mit den seltenen Tier- und Pflanzenarten die darin vorkommen, ein Biotop von internationaler Bedeutung. Dieser gesamte Hochmoorkomplex hat sich nach dem Ende der letzten Eiszeit durch Ablagerungen in Gletscherseen gebildet und bietet so einen Einblick in die Veränderung der Landschaft in den letzten Jahrtausenden. Ein Hochmoor zeichnet sich unter anderem dadurch aus, dass es nur durch Regenwasser gespeist wird, also keine Verbindung mehr zum Grundwasser besitzt. Dies bedeutet auch, dass Nährstoffe von außen nur über den Niederschlag in das Moor gelangen. Dadurch ist das Nährstoffangebot für die Pflanzen in solch einem Hochmoor sehr gering. Unter diesen extremen Bedingungen finden sich hier nur Tier- und Pflanzenarten, die speziell an diesen besonderen Lebensraum angepasst sind, unter anderem fleischfressende Pflanzen wie der Langblatt- und der Rundblatt Sonnentau, seltene Orchideen wie das Breitblatt Knabenkraut oder der im Spätsommer blühende Schwalbenwurz-Enzian.

Der Weg vom Hörnlepass führt uns entlang der Forststraße durch diesen besonderen Moorkomplex und abwechselnd durch Nadelwälder, offene landwirtschaftlich genutzten Flächen und geheimnisvoll anmutende Moorflächen. Entlang des Weges finden sich mehrere hunderte Jahre alte Ahornbäume die zahlreichen Vogel-, Insekten und anderen Arten einen Lebensraum bieten. Die Bäume sind auch Zeugnis alter Berglandwirtschaft. Sie dienen dem Vieh als Schutz auf der Weide und als Grenzmarkierungen. Ein ganz besonders altes Exemplar kurz vor der Staatsgrenze wurde als Naturdenkmal erklärt. Eine wissenschaftliche Baumringuntersuchung dieses 19m hohen und 2m dicken Methusalem ergab ein Alter von über 600 Jahren! Als der Baum 1386 zu keimen begann, besiedelten die Walliser das Breitachtal.

Auf der zweiten Hälfte des Weges lohnt es sich einen kleinen Umweg in Richtung „Waldhaus“ zu machen und von dort über den Waldweg zurück zu wandern. Hier bietet sich das gemütliche „Güütschle-Plätzle“ mit Holzliegen perfekt für eine Pause an.
Wer lieber etwas weniger Höhenmeter macht, bleibt an der Abzweigung „Fuchsloch Alpe“ auf dem Straußbergweg und wandert entlang der besonders im Frühling wunderbar blühenden Wiesen zurück in Richtung Hörnlepass.

Zurück an Ausgangspunkt genießt man nochmals das Panorama und lässt die vielen Eindrücke aus der Natur und Ausblicke in die Landschaft Revue passieren.

Bequem mobil: Mit dem Walderbus, Linie 2, zum Ortsteil Schwende , Haltestelle „Bergblick“.

Hochmoor Hörnlepass (c) Louisa Hieke

grenzüberschreitende Moorwanderung

Hörnlepass

  • Wandern Hochmoor Hörnlepass - Walser Omgang

    Hochmoorwanderung am Hörnlepass

    Walser Omgang Wanderung - Entdecke Verborgenes. Eine regenerierende Halbtagestour mit Abstecher im Alpenkräutergarten am…

    • 12,4 km

    • 03:45 h

    • mittel

    Hochmoorwanderung am Hörnlepass
    Hochmoorwanderung am Hörnlepass
    Hochmoorwanderung am Hörnlepass
    Schwierigkeit: mittel
    Strecke: 12,4 km
    Aufstieg: 420 m
    Abstieg: 420 m
    Dauer: 03:45 h
    Tiefster Punkt: 936 m
    Höchster Punkt: 1209 m
    Kondition:

    Erlebnis:

    Landschaft:

    Hochmoorwanderung am Hörnlepass

    Walser Omgang Wanderung - Entdecke Verborgenes. Eine regenerierende Halbtagestour mit Abstecher im Alpenkräutergarten am Hörnlepass.

    Start der Tour

    Riezlern

    Ende der Tour

    Riezlern

    Beschreibung

    Das Schöne an der Natur ist, dass sie sich dem aufmerksamen Beobachter immer wieder anders präsentiert. 

    Beste Jahreszeit
    JAN FEB MRZ APR MAI JUN
    JUL AUG SEP OKT NOV DEZ
    Alle Routeninfos

Lesen Sie auch: