Webcams Lawinenbericht AKTUELLER Service Wetter/Verkehr
Wandern im Brandnertal © Alex Kaiser / Brandnertal Tourismus
Wandern | Wanderung

Min Weag 19 | Gargellen – Tilisunahütte

Alpe Rongg (c) Lucas Tiefenthaler / Vorarlberg Tourismus
Alpe Röbi (c) Lucas Tiefenthaler / Vorarlberg Tourismus
Aussicht oberhalb der Alpe Röbi (c) Lucas Tiefenthaler / Vorarlberg Tourismus
Alpe (c) Lucas Tiefenthaler / Vorarlberg Tourismus
Rinnen in der Landschaft (c) Lucas Tiefenthaler / Vorarlberg Tourismus
Skigebiet Gargellen in der Ferne (c) Lucas Tiefenthaler / Vorarlberg Tourismus
Sarotlapass - Grenze zur Schweiz (c) Lucas Tiefenthaler / Vorarlberg Tourismus
Weg Richtung Plasseggenpass (c) Lucas Tiefenthaler / Vorarlberg Tourismus
Zollhütte (c) Lucas Tiefenthaler / Vorarlberg Tourismus
Wegschild Plasseggaweg (c) Lucas Tiefenthaler / Vorarlberg Tourismus
Tilisunasee (c) Lucas Tiefenthaler / Vorarlberg Tourismus
Tilisunahütte (c) Lucas Tiefenthaler / Vorarlberg Tourismus
Vorarlberger Wanderwegekonzept

Factbox

Schwierigkeit:schwer
Strecke:10,0 km
Aufstieg:1100 m
Abstieg:300 m
Dauer:04:45 h
Tiefster Punkt:1405 m
Höchster Punkt:2389 m
Kondition:

Erlebnis:

Landschaft:


  • Eine konditionell und technisch anspruchsvolle Hochwanderung durch eine stille Gegend, über drei Pässe bis zur Tilisunahütte.

    Auf dieser eher schwierigen Etappe von Gargellen zur Tilisunahütte passieren wir den Ronggwasserfall, wandern durch schwieriges Gelände steil bergauf und überqueren „Grenzen“.

    Zum einen die Landesgrenze in die Schweiz zum anderen aber auch die geologische Grenze zwischen Kristallinengestein und dem schneeweißen Sulzfluh-Kalk.

    „Min Weag“: Der Vorarlberg Rundweg besteht aus 31 Etappen, die mit vielfältigen Kultur- und Naturräumen in fünf Regionen überraschen.

    Das Gebiet zwischen Sarotlapass, Plassenggenpass und Grubenpass war Schmugglerland. Speziell in der Zwischenkriegszeit und während des Zweiten Weltkriegs wurden hier Waren von der Schweiz nach Österreich geschmuggelt.

    Hermann Brändle

    Autor:

    Hermann Brändle


    letzte Änderung: 07.04.2020

  • Schwierigkeit:schwer
    Technik:

    Kondition:

    Erlebnis:

    Landschaft:

    Höhenlage: 2389 m 1405 m Beste Jahreszeit:
    JANFEBMRZAPRMAIJUN
    JULAUGSEPOKTNOVDEZ
    Eigenschaften:
    Einkehrmöglichkeit:
    Sicherheitshinweise:

    NOTRUF:
    140 Alpine Notfälle österreichweit
    144 Alpine Notfälle Vorarlberg
    112 Euro-Notruf (funktioniert mit jedem Handy/Netz)  
    www.vorarlberg.travel/sicherheitstipps

    Weitere Infos & Links:

    Entwickelt von der Vorarlberg Tourismus GmbH unter Mithilfe von Helmut Düringer, Hanno Dönz und „Moses“ Markus Moosbrugger, nach einer Idee von Joe Metzler.

  • Wegbeschreibung

    Wegverlauf (lt. Wanderwege-Beschilderung): Gargellen – Ronggalpe über Wasserfall – Untere und Obere Röbialpe – Sarotlajoch – Plasseggenpass – Grubenpass – Tilisunahütte

    Vom Dorfzentrum in Gargellen (1423m) wandern wir vorbei am Ronggwasserfall über die Ronggalpe und das Röbimaisäß hinauf zur Röbialpe. Nach einer langen Querung geht es teilweise durch schwieriges Gelände steil weiter bis zum Sarotlapass (2389m) unter den Sarotlaspitzen.

    Hier befinden wir uns auf Schweizer Gebiet. Am Scheitel des Passes stehen die weißen Kalkfelsen der Weißplatte/Scheienfluh direkt vor uns.

    Jetzt geht es auf einer teilweise ausgesetzten Querung bis zum Plasseggenpass, ab dort, immer an der geologischen Grenze zwischen Kristallingestein und schneeweißem Sulzfluh-Kalk entlang, zum Grubenpass (kurzer Steilaufstieg) mit einem alten, verwittertem Zollhäuschen und dann durch grüne Alpweiden bis zur Tilisunahütte (2211m).

    Wir empfehlen, aufgrund der hohen Nachfrage auf Alpenvereinshütten früh genug zu reservieren.

    Start Gargellen
    Koordinaten:
    Geogr. 46.970765 N 9.918091 E
    Ziel Tilisunahütte
  • Öffentliche Verkehrsmittel:

    Ab Bahnhof Bludenz verkehrt die Montafonerbahn regelmäßig (www.oebb.at). Vom Bahnhof Schruns fährt die Buslinie 87 regelmäßig nach Gargellen (www.vmobil.at). 

    Anfahrt:

    aus Deutschland: Pfändertunnel – Rheintalautobahn A14 – Ambergtunnel – Abfahrt Bludenz/Montafon – L 188.

    aus der Schweiz:
    über Chur: Autobahn von Zürich/Chur – Abfahrt Gams – Fürstentum Liechtenstein (FL) – Feldkirch/Tisis – durch Feldkirch in Richtung Bludenz/Innsbruck – Walgauautobahn A14 – Abfahrt Bludenz / Montafon – L 188.

    über St. Gallen: Autobahn von Zürich/St. Gallen – Ausfahrt Oberriet-Meiningen – Autobahn A 14 in Richtung Bludenz ab Auffahrt Rankweil – Ambergtunnel A14 – Abfahrt Bludenz/Montafon – L 188.

    aus Österreich: über den Arlberg: S 16 Arlbergschnellstraße in Richtung Bludenz – Abfahrt Bludenz/Montafon – L 188.


    Anfahrtsplaner

    Parken:

    Bei der Talstation der Bergbahnen Gargellen befinden sich kostenlose Parkplätze.