Webcams Aktuelle Berichte
Wandern in Lech am Arlberg © Christoph Schöch / Lech Zürs Tourismus
Wandern | Wanderung

Min Weag 08 | Schönenbach – Mittelberg

Vorsäß Schönebach
Gottesackerplateau
Gottesackerplateau
Vorarlberger Wanderwegekonzept

Factbox

Schwierigkeit:schwer
Strecke:18,0 km
Aufstieg:1400 m
Abstieg:1200 m
Dauer:07:30 h
Tiefster Punkt:1015 m
Höchster Punkt:2075 m
Kondition:

Erlebnis:

Landschaft:


  • Achtung:  Auf Min Weag Etappe 8 (Schönenbach - Mittelberg) meldet uns ein Wanderer Felssturzgefahr kurz vor der Schneckenhöhle.

    Diese schwere Ganztagestour vom Bregenzerwald ins Kleinwalsertal verlangt eine gute Orientierung. Das Landschaftserlebnis lohnt allemal die Mühe!

    Die nicht zu unterschätzende Etappe führt von Schönenbach zunächst gemütlich über Wiesen und Wald hinauf zum Hahnenköpfle, vorbei an der mächtigen Ifen-Schulter bis zur Zaferna Alpe und nach Mittelberg im Kleinwalsertal. Beim Wandern von Grat zu Grat erwartet uns eine super Aussicht. Angekommen bei der Bergstation der Sesselbahn können wir uns entscheiden: hinunter mit der Bahn, weiter zur Auenhütte oder noch den Gipfel des Hohen Ifen besteigen?

     

    „Min Weag“: Der Vorarlberg Rundweg besteht aus 31 Etappen, die mit vielfältigen Kultur- und Naturräumen in fünf Regionen überraschen.

    In der Nähe des Hohen Ifens befindet sich das Gottesackerplateau, eine wilde Karstlandschaft mit zahlreiche Höhlen, wie die Schneckenlochhöhle oder das 77 m tiefe Hölloch .

    Hermann Brändle

    Autor:

    Hermann Brändle


    letzte Änderung: 26.09.2018

  • Schwierigkeit:schwer
    Technik:

    Kondition:

    Erlebnis:

    Landschaft:

    Höhenlage: 2075 m 1015 m Beste Jahreszeit:
    JANFEBMRZAPRMAIJUN
    JULAUGSEPOKTNOVDEZ
    Eigenschaften:
    Einkehrmöglichkeit:
    Sicherheitshinweise:

    NOTRUF:
    140 Alpine Notfälle österreichweit
    144 Alpine Notfälle Vorarlberg
    112 Euro-Notruf (funktioniert mit jedem Handy/Netz)  
    www.vorarlberg.travel/sicherheitstipps

    Weitere Infos & Links:

    Entwickelt von der Vorarlberg Tourismus GmbH unter Mithilfe von Helmut Düringer, Hanno Dönz und „Moses“ Markus Moosbrugger,
    nach einer Idee von Joe Metzler

  • Wegbeschreibung

    Von der Vorsäßsiedlung Schönenbach vorbei an der Ifenwiesalpe, dann über einen steilen Fußweg zur Kabelegüntlealpe (1650 m Höhe). Ab hier verläuft der nur schwach markierte Weg (rot-weiße Punkte auf Steinen) über Wiesen. Eine gute Orientierungshilfe ist der Gipfel des Hohen Ifens.

    Von einem flachen Grat wandern wir weiter steil bergauf bis zu einem gut sichtbaren Wegweiser auf dem nächsten Grat. Gelegenheit für eine super Rundumschau. Nun erreichen wir bald den Gipfel des Hahnenköpfle (2158 m Höhe) und nach einem kurzen Abstieg der Ifen Schulter entlang die Bergstation der Ifen Sesselbahn.

    Hier bieten sich drei Varianten an: Abfahrt mit der Sesselbahn, direkter Abstieg zur Auenhütte oder noch ein Aufstieg zum Gipfel des Hohen Ifen (2230 m Höhe, zusätzliche 300 Höhenmeter).

    Von der Auenhütte geht es vorbei an einem Klettergarten, über eine Brücke, dann auf einem Spazierweg Richtung Schöntal und Heuberg. In der Parzelle Schöntal kann im Berggasthof Schöntalhof übernachtet werden. Dann weiter bis zur Zaferna-Alpe gelangt man direkt nach Mittelberg (1215 m Höhe), oder man benutzt die Zaferna Sesselbahn (Sonna Alp Hütte direkt an der Bergstation), um ins Dorf zu kommen.

    Unterkünfte im Kleinwalsertal

    Start Bizau, Schönenbach
    Koordinaten:
    Geogr. 47.374653 N 10.031386 E
    Ziel Mittelberg
  • Öffentliche Verkehrsmittel:

    www.vmobil.at

    Bushaltestelle Schönenbach – Linie 36

    Anfahrt:

    Auto: aus Deutschland: Ulm – Memmingen – Kempten – Oberstaufen bzw. Bodensee – Lindau – Pfändertunnel – Dornbirn/Nord – Bödele oder Achraintunnel – Alberschwende – Bezau – Bizau – Schönenbach (die Straße ist nach Bizau mautpflichtig)

    Aus d. Schweiz: Zürich – St. Gallen – St. Margarethen – Dornbirn – Bödele oder Achraintunnel – Alberschwende – Bezau – Bizau – Schönenbach (die Straße ist nach Bizau mautpflichtig)

    Routenplaner


    Anfahrtsplaner

    Parken:

    Es befindet sich ein Parkplatz ca. 200 m vor dem Jagdgasthaus Egender.