Webcams Wetter/Verkehr Wasserqualität Badegewässer
Blumenwiese mit Panuelerkopf, Frühling © Helmut Düringer / Vorarlberg Tourismus
Pilgerweg | Wandern

Jakobsweg Vorarlberg: Bludenz–Rankweil

Pfarrkirche Unsere Liebe Frau Mariä Heimsuchung (Basilika Rankweil)
Bludenz, Katholische Pfarrkirche Heiliger Laurentius
Nüziders, Katholische Pfarrkirche Heilige Viktor und Markus mit Friedhof
Nüziders, Hl. Vinerius
Ludesch, Alte Pfarrkirche Heiliger Martin mit ehemaligem Kirchhof
Ludesch, Katholische Pfarrkirche Heilgier Sebastian mit Friedhof
Thüringen, Katholische Pfarrkirche Heiliger Stephan mit Friedhof 1
Schnifis, Katholische Pfarrkirche Heiliger Johannes der Täufer und Friedhof
Röns, Katholische Pfarrkirche Heiliger Magnus
Satteins, Katholische Pfarrkirche Heiliger Georg und Friedhof
Sankt Peterskirche und Friedhof
Vorarlberger Wanderwegekonzept

Factbox

Schwierigkeit: mittel
Strecke: 30,4 km
Aufstieg: 471 m
Abstieg: 573 m
Dauer: 08:00 h
Tiefster Punkt: 463 m
Höchster Punkt: 705 m
Kondition:

Erlebnis:

Landschaft:


  • Der sonnige "Walgauweg"

    Eine idyllische, leichte Etappe durch die vielfältige Natur der Walgauer Sonnenseite, stets im Angesicht der Bergkulisse von Rätikon und Alpsteinmassiv. Die Dörfer überraschen durch hübsche Ortskerne.

    Das Vorarlberger Teilstück führt von Landeck über den Arlberg, durch den Walgau und über Rankweil am Grenzübergang Meiningen nach Einsiedeln.

    Doris Rinke
    Vorarlberg Tourismus GmbH

    Präsentiert von: Vorarlberg Tourismus GmbH, Autor: Doris Rinke
    letzte Änderung: 14.09.2021

  • Schwierigkeit: mittel
    Technik:

    Kondition:

    Erlebnis:

    Landschaft:

    Höhenlage: 705 m 463 m Beste Jahreszeit:
    JAN FEB MRZ APR MAI JUN
    JUL AUG SEP OKT NOV DEZ
    Eigenschaften:
    Sicherheitshinweise:

    NOTRUF:
    140 Alpine Notfälle österreichweit
    144 Alpine Notfälle Vorarlberg
    112 Euro-Notruf (funktioniert mit jedem Handy/Netz)   
    www.vorarlberg.travel/sicherheitstipps

    Weitere Infos & Links:

    Broschüre „Wandern auf Jakobswegen durch Vorarlberg“ zum Download

    Herausgeber: Verein Regionalentwicklung Vorarlberg, Hof 19, 6861 Alberschwende, Österreich, im Rahmen des Leader13-ProjektsProjektleitung: Christof Thöny für die Regionalentwicklung Vorarlberg, Redaktion: Doris Rinke

    Broschüre „Spirituelles Wandern auf dem Jakobsweg Landeck-Einsiedeln“ zum Download

    Herausgeber: Verein Regionalentwicklung Vorarlberg, Hof 19, 6861Alberschwende, Österreich, im Rahmen des LEADER-RegioPlus-Projekts, Internationales Redaktionsteam

     

    Nüziders: Alte Kirche St. Vinerius mit vermutlich römischem Turm; Pfarrkirche Hl. Viktor und Markus (17. Jh.). Info: Alpenregion Bludenz, T: +43 5552 30227, www.alpenregion.at

    Ludesch: Spätgotische Martinskirche am Hügel, Pfarrkirche St. Sebastian (1639).

    Thüringen: Pfarrkirche St. Stephan (1714) mit überdachtem Holzaufgang vom Dorf.

    Schnifis: Einkaufsmöglichkeiten und öWC(beim Friedhof) – Der Ort gehörte schon im 10. Jahrhundert zu Einsiedeln. 1971 erneuerte Pfarrkirche mit auffallendem Innengiebel.

    Röns: Unterkunftsmöglichkeit und öWC (Haus 33/Landstraße) – Eine der wertvollsten Kirchen ist St. Magnus (1495) mit spätgotischem Flügelaltar und Darstellung der Pilgerpatrone Jakobus und Christophorus.

    Satteins: Einkaufsmöglichkeiten und Arzt – Nach einem Brand 1870 Neuaufbau des Dorfes. Pfarrkirche St. Georg (1824).

    Rankweil: Unterkunfts- und Einkaufsmöglichkeiten, Arzt , Apotheke und öWC (Marktplatz, Bahnhof, Basilika) – Die Marktgemeinde mit 1200-jähriger Geschichte wird dominiert von der burgähnlichen Wallfahrtskirche, der Basilika zu Unserer Lieben Frau auf dem Liebfrauenberg. Beliebtes Wallfahrtsziel und spirituelles Zentrum Vorarlbergs. Beeindruckender Innenhof mit Gräbern; Gnadenkapelle, Fridolinskapelle. Verehrt werden das Gnadenbild im Zentrum des goldenen Rokokoaltars und das Silberne bzw. Wundertätige Kreuz. Landeswallfahrtstag 1. Mai. Vom holzgedeckten Umgang Aussicht über Rheintal und Schweizer Berge.

    Info: Bürgerservice Rathaus, Marktplatz, T +43 5522 405-105, www.rankweil.at

    Pilgerdienst: Basilika Rankweil, Liebfrauenberg 10, A-6830 Rankweil, T +43 5522 44224, www.basilika-rankweil.at, office@basilika-rankweil.at

     

  • Wegbeschreibung

    Vom Oberen Stadttor in Bludenz folgen wir bei der Kreuzung dem Wegweiser „Walgauweg“ bzw. dem Symbol „Bergbahn“ nach aufwärts. Eine reizvolle, verkehrsarme Alternative führt über den überdachten Stiegenaufgang zur Laurentiuskirche und rechts am Spital vorbei aufwärts über den gelb-weiß markierten Oberfeldweg und Römerweg (Jakobus-Bildstock oberhalb der Wasserstube) bis zur Galgentobelbrücke. Dort wendet sich der Weg nach links über eine Wiese und durch einen Wald abwärts nach Nüziders. Am Hangfuß entlang führt der Wanderweg zum Naturdenkmal „Hängender Stein“ Richtung Ludesch. Wir gehen rechts hinauf zur alten Martinskirche mit ihren Pilgerzeichen und genießen den Blick über den Walgau. Hinter Ludesch überqueren wir die Lutz und erreichen Thüringen. Durch eine Gasse kurz vor der Straße ins Große Walsertal geht es aufwärts zur Villa Falkenhorst, ins Gebiet Flugelin und zur Abzweigung „Jordan“, wo wir rechts aufwärts durch Wald und Wiesen nach Schnifis kommen. Der Weg führt unterhalb des Dorfes nach links zum Wald und nach Röns. Dort gehen wir rechts der sehenswerten Kirche weiter auf einem Güterweg über eine Wiesenmulde und durch den Wald nach Satteins. Hier führt der „Walgauweg“ vom Zentrum aufwärts durch den Wald zum Melkboden. Richtung Rankweil gehen wir ca. 10 Minuten auf der Straße zum Schwarzensee und diesen entlang, überqueren vorsichtig die Straße und steigen durch einen lichten Wald abwärts nach Göfis-Pfitz, durch die Felder von Tufers, vorbei am Bauernhof der Lebenshilfe (Hofladen, Jausenstation) und wieder bergauf (Kapelle) zur Ebene der Valduna (alter, schlichter Friedhof mit Armen- und Soldatengräbern). Wir passieren das Landeskrankenhaus, zweigen rechts aufwärts ab und gehen nach links auf einem Waldweg nach Rankweil.

    Eine Variante des Pilgerwegs führt von Satteins über Feldkirch nach Bendern im Fürstentum Liechtenstein und über Gams nach Wildhaus zum Thurweg/Toggenburg und nach Wattwil. Diese Route ist nicht als Jakobsweg beschildert oder markiert! : Diese Variante führt von Satteins-Melkboden auf dem „Walgauweg Feldkirch“ und erreicht über Göfis-Schildried die Ill. Vorbei an einer gedeckten Holzbrücke und am Illufer geht es weiter zum Ortsteil Stein, über die Landstraße auf einen Forstweg durch den Steinwald und durch die Obere Illschlucht nach Feldkirch.

    Start Bludenz, Oberes Stadttor
    Koordinaten:
    Geogr. 47.15726 N 9.819212 E
    Ziel Rankweil
  • Öffentliche Verkehrsmittel:

    www.vmobil.at