Webcams Schneebericht Lawinenbericht AKTUELLER Service
Sagenwanderung am Kristberg mit Hertha Glück (c) Montafon Tourismus GmbH - Stefan Kothner.jpg

Mystischer Winter: Auf nächtlichen Wegen in Vorarlberg

Winterliche Idylle bei Tag, abenteuerliche Schneelandschaft bei Nacht. Neben den klassischen Aktivitäten haben Vorarlbergs Urlaubsregionen auch für die einbrechende Dunkelheit einige Erlebnisse in petto.

5.2.19. Um die Tage in den Wintermonaten ein wenig zu verlängern, gibt es in den Urlaubsregionen Vorarlbergs auch zu späteren Stunden einiges zu erleben. Die Nacht wird zum Tag gemacht und klassische Aktivitäten verwandeln sich durch die mystische Dunkelheit zu nächtlichen Abenteuern.

Einige Skigebiete in Vorarlberg sind an bestimmten Tagen oder speziellen Terminen in den Abendstunden zum nächtlichen Skilauf geöffnet und zahlreiche Eislaufplätze bieten die Möglichkeit, das Schlittschuh-Vergnügen in die Nacht hinein zu verlängern. Auch Aktivitäten wie Flutlicht-Rodeln und Schneeschuhwandern im Fackelschein bis hin zu nächtlichen Stadtführungen stehen auf der Liste, wie Vorarlberg in der Nacht erlebt werden kann.

Rodel-Spaß im Flutlicht oder Fackelschein

Die längste beleuchtete Nachtrodelbahn Vorarlbergs befindet sich in St. Gallenkirch-Garfrescha im Montafon. Ausgangspunkt der 5,5 Kilometer langen Strecke mit etwa 20 Minuten Rodel-Genuss ist die Bergstation der Garfrescha Bahn. Ein weiteres Erlebnis im Montafon ist die Naturrodelbahn im Skigebiet Golm, die sich in 21 Kehren den Berg hinunter nach Vandans schlängelt.

Auch im Bregenzerwald haben einige Rodelbahnen an bestimmten Tagen verlängerte Öffnungszeiten. Die 2,5 Kilometer lange Naturrodelbahn in Damüls ist ein beliebtes Ziel für Rodelfans. Auch die Bahn in Au im Bregenzerwald hat für Nachtrodler geöffnet. Die 650 Meter lange Strecke am Grunholzlift ist vor allem für Familien ein ganz besonderer Spaß. Der Lift ist sogar mit speziellen Rodel ausgestattet, die am Lift eingehängt werden können.

Rodeln Silvretta Montafon ©Silvretta Montafon_Daniel Zangerl
Sagenwanderung am Kristberg mit Hertha Glück (c) Montafon Tourismus GmbH - Stefan Kothner.jpg

In Lech Zürs am Arlberg ist die 1,2 Kilometer lange Zipfelbob-Bahn von Oberlech nach Lech in den Abendstunden geöffnet. Das Rodelerlebnis auf der speziellen Strecke ist auch für Familien geeignet und lässt sich mit nur vier Minuten Bahnfahrt so oft wie gewünscht wiederholen.

Das Naturerlebnis Nachtrodeln können Vorarlbergs Gäste auch im Brandnertal erleben: Die Rodelbahn „Löcher“ in Bürserberg und die Rodelbahn „Eggen“ in Brand haben an bestimmten Tagen bis 22 Uhr geöffnet und ermöglichen so den nächtlichen Spaß auf zwei Kufen im Flutlicht oder mit Hilfe von Stirnlampen.

Alle Rodelbahnen in Vorarlberg auf einen Blick gibt es hier.

Nächtliche Schneeschuhwanderungen

Wer die Vollmondnächte am 21. Jänner, 19. Februar und 20. März 2019 auf spezielle Weise erleben möchte, ist bei der geführten Vollmond-Schneeschuhwanderung im Lecknertal genau richtig. Ausgehend von Hittisau im Bregenzerwald erwandert die Gruppe mit Wanderführerin Helga Rädler in aller Stille und in vollstem Mondschein die winterliche Landschaft des Bregenzerwaldes.

Eine weitere Abenteuernacht erleben Gäste auf dem Golm im Montafon. Von der Golmerbahn in Lautschau ausgehend wandert die Gruppe in der Dämmerung auf Schneeschuhen zum Kristakopf, wo sich der Start des Flying-Fox-Golm befindet. Mit einem heißen Getränk aufgewärmt startet dann der Flug durch die Nacht über das Staubecken Latschau. Zum Ausklang des Abends werden im Gasthof Sulzfluh in Latschau für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer Spezialitäten aus Vorarlberg serviert.

Geführte nächtliche Schneeschuhwanderungen zu den schönsten Plätzen der Region gibt es auch in Lech Zürs am Arlberg sowie in Gargellen im Montafon.

Schneeschuh- Fackelwanderung, Lech, Zug
Breitachklamm Winter, Eis, Fackelwanderung (c) Kleinwalsertal Tourismus eGen
Mit Fackeln durch die Winterlandschaft

Ein ganz besonderes Erlebnis ist die zu bestimmten Terminen stattfindende Fackelwanderung durch die vereiste Breitachklamm im Kleinwalsertal. Durch die glitzernden Eiszapfen, die mächtigen Eisvorhänge, die erstarrten Wasserfälle sowie die zahlreichen geheimnisvollen Höhlen verwandelt sich die Felsenschlucht in eine Märchenlandschaft.

Mit einer Fackelwanderung beginnt auch ein nächtliches Abenteuer im Montafon: Bevor auf 2.000 Metern Höhe kuschlig eingepackt eine Nacht in einem Iglu verbracht wird, wandert die Gruppe mit Fackeln bestückt ins Iglu-Dorf am Schwarzköpfle. Zum Abendessen wird ein Käsefondue auf Tischen aus Schnee serviert, das Frühstück gibt es im nahe gelegenen Valisera Hüsli. Auch in Hittisau im Bregenzerwald gibt es die Möglichkeit in einem Iglu zu übernachten. Die Besonderheit hier ist, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Iglu zuvor selbst bauen.

Mondschein-Sagenwanderung im Silbertal im Montafon

An den sieben Neu- und Vollmondterminen der Schneezeit 2019 führt Geschichtenerzählerin Hertha Glück durch die Welt der Montafoner Mythen. Mit Petroleumlampen bestückt wandert die Gruppe durch die Dunkelheit des Kristbergs im Silbertal und erfährt durch die Erzählungen der Sagen mehr über das Nachtvolk und den Teufelsbach. Beim gemeinsamen Abendessen im Anschluss der Tour kann sich die Gruppe in angenehmer Atmosphäre über das Erlebte und Gehörte austauschen. Die Termine 2019 sind 21. Jänner, 4. und 19. Februar, 6. und 21. März sowie 5. und 19. April.

Nachtwächterführungen in Feldkirch und Bludenz

Mit Laterne und historischem Kostüm ausgestattet führt ein Nachtwächter zu geschichts-trächtigen und romantischen Plätzen der Altstadt von Bludenz und erzählt dabei Geschichten aus vergangenen Zeiten. Nachtwächterführungen finden auch in der mittelalterlichen Stadt Feldkirch statt. Die Touren dauern rund 1,5 Stunden.

Downloads