Webcams Schneebericht Lawinenbericht AKTUELLER Service
Bregenzer Frühling, Tanzfestival, Compagnie L-E-V© Ursula Kaufmann
Tanzfestival

Bregenzer Frühling

Aktuell: Auf Herbst 2020 verschoben - wenn die Termine fixiert sind, werden sie hier veröffentlicht!

Hochkarätige internationale Tanzkompagnien gastieren 2020 wieder im Rahmen des Tanzfestivals Bregenzer Frühling wieder im Festspielhaus Bregenz und präsentieren ihre neuesten Produktionen.

Bewegung ist Leben, und Tanz ist der höchste Ausdruck von Lebendigkeit. Dabei überträgt sich die Energie auf die Zuschauer, lässt sie Geschichten erleben und eröffnet ihnen Zugänge zu neuen Welten.

Mit seinen Darbietungen von Tanzkunst auf höchstem Niveau genießt der Bregenzer Frühling weit über die Landesgrenzen großen Zuspruch. Sein besonderes Profil und Qualität ist einzigartig im Bodenseeraum. Jedes Frühjahr begeistern hochkarätige, international gefeierte Ensembles mit ihren neue Maßstäbe setzenden Produktionen im Festspielhaus. Äußerst bemerkenswerte und ausdrucksstarke Choreografien bestimmen das Programm.

Tanzfestival Bregenzer Frühling, Kulturtipps Vorarlberg, Veranstaltungstipps (c) Motionhouse, Dan Trucker, Bregenzer Frühling
Festspiel- und Kongresshaus-Bregenz (c) Bruno Klomfar

Das Festspielhaus Bregenz ist u.a. Aufführungort der Tanzaufführungen.
Mit der neuen, elektrisierenden und multimedialen Produktion „Charge“ erkundet die seit 1988 bestehende britische Tanzcompagnie Motionhouse das Thema der Energie.

Den Auftakt gestaltet das Danish Dance Theatre mit der Österreichpremiere „Siren“ von Pontus Lidberg (14. März). Die israelische L-E-V Dance Company bringt mit „The Brutal Journey of the Heart“ ebenfalls eine Österreichpremiere auf die Bühne des Festspielhauses (4. April). Erstmals zu Gast in Bregenz ist die Jeon Misook Dance Company aus Südkorea, die in ihrem Werk „Bow“ eine der typischen Sitten ihres Landes unter die Lupe nimmt: das Verbeugen (18. April).

Im Magazin 4 gestalten Silvia Salzmann & Ensemble das Kindertanzstück „Alles nur Lemminge“ (24. April). „May B“ – es mag sein, vielleicht: In ihrem Tanzstück bezieht sich die Compagnie Maguy Marin aus Frankreich auf Werke des Schriftstellers Samuel Beckett (2. Mai). Die Österreichpremiere von „A Space in the Dark“ ist sowohl eine Hommage an das Leben wie auch an die ultimative Realität des Lebens – die (Un-)Sterblichkeit. Die Black Box Dance Company aus Dänemark hat dafür die einmalige Gelegenheit erhalten, mit sechs Liedern aus David Bowies Musikschatz zu arbeiten (15. Mai).

Bei „Dancing in the Street“ wird am 17. Mai ganz Bregenz zur Tanzbühne. Mit „Bürgerliches Trauerspiel: Wann beginnt das Leben?“ gastiert schließlich das aktionstheater ensemble im Theater Kosmos (20. bis 23. Mai).