Webcams Aktuelle Berichte
Vorarlberger Kässpätzle © michaelgunz.at
Die Spätzialität

Vorarlberger Kässpätzle

Feine Eierteigware mit Käse und Röstzwiebeln – die traditionellen Kässpätzle oder Käsknöpfle sind ein wahrer Genuss.

Der Kopf ist von der frischen Luft freigepustet, die Beine sind angenehm müde – nach einer Wanderung in den Bergen oder nach dem Skifahren gibt’s einfach nichts Besseres: Man sitzt in einer urigen Alphütte oder in einem gemütlichen Gasthaus im Dorf beisammen und gönnt sich eine Portion Vorarlberger Kässpätzle oder Käsknöpfle. Vermengt mit geschmolzenem Vorarlberger Käse und garniert mit knusprigen Röstzwiebeln sind sie ein besonderer Genuss. Die Käseherstellung hat in Vorarlberg eine lange Tradition – kein Wunder also, dass Kässpätzle hier besonders gut schmecken. Der dickflüssige Teig besteht aus Eiern, Wasser, griffigem Mehl und Salz.

Wer’s selbst einmal probieren möchte: Mit einem Knöpfler (eine Art SpätzleReibe) wird der Teig direkt ins kochende Wasser gegeben. Spätzle steigen zur Wasseroberfläche auf, wenn sie gar sind. Dann kann man sie mit einer Kelle abschöpfen. Als Krönung kommen bis zu vier Sorten würzige und milde Berg- und Alpkäse hinzu, im Montafon auch Sura Kees. Serviert wird die deftigwürzige Spezialität in einer Brenta oder Gepse, der traditionellen Holzschüssel. Dazu gibt es Kartoffelsalat, grünen Salat oder selbst gemachtes Apfelmus.

Kässpätzle oder Käsknöpfle, traditionelles Gericht in Vorarlberg © Michael Gunz / Vorarlberg Tourismus GmbH
Kässpätzle-Teller, Kulinarik und Genuss (c) Michael Gunz/Vorarlberg Tourismus

Kässpätzle Rezept aus Vorarlberg

  • Zutaten für 4 Personen
    5 Eier
    500 g griffiges Mehl (Type 480)
    1/8 l Wasser
    Prise Salz, Muskatnuss
    100 g Vorarlberger Bergkäse
    100 g Vorarlberger Alpkäse (alternativ Emmentaler)
    100g Vorarlberger Räßkäse
    1 Gemüsezwiebel, geschält und in Scheiben geschnitten
    150 g Butter
    1/2 Bund Schnittlauch
    Pfeffer aus der Mühle

  • Zubereitung
    Die Eier, das Mehl, Salz und Muskatnuss mit etwas lauwarmem Wasser zu einem glatten Teig verkneten. Der Teig sollte von der Konsistenz zwischen flüssig und fest sein. Mit einem Spätzlehobel den Teig in das kochende Salzwasser „spätzla“. Sobald die Spätzle an der Wasserober fläche schwimmen, abseihen. Den Käse durchmischen und schichtweise Spätzle und Käse in die gebutterte Form schichten. Die Butter in einer kleinen Pfanne erhitzen. Die Zwiebelringe darin goldbraun braten. Bitte dabei beachten, dass die Zwiebeln enorm nachbräunen. Das heißt: hellbraun aus der Pfanne nehmen, auf einem Küchenpapier abtropfen lassen und mit etwas gehacktem Schnittlauch vor dem Servieren über die Kässpätzle geben. Mit Pfeffer nachwürzen.

    Rezept: Michael Ritter

Play
So wird's gemacht: Kochanleitung für "Vorarlberger Kässpätzle"