Webcams Schneebericht Lawinenbericht AKTUELLER Service
Holzhandwerk Souvenirs Vorarlberg (c) Agnes Ammann-Vorarlberg Tourismus
Innovativ, kreativ und traditionsbewusst

Holzhandwerk in Vorarlberg

Der Gedanke der Manufaktur steht im Vordergrund

Aus der Region
Das Holzhandwerk, der achtsame Umgang mit dem nachwachsenden Rohstoff Holz hat seit Jahrhunderten in Vorarlberg Tradition. Industrielle Produktion steht hier nicht im Vordergrund, der Anspruch einer Manufaktur hingegen schon. Ein Tischlereibetrieb im Bregenzerwälder Ort Langenegg. Inhaber Bernhard Domig, Jahrgang 1973,  steht für diesen Ansatz exemplarisch. Er geht bei der exakten Auswahl und Vorbereitung des Materials immer gleich vor: Das Holz kauft er selbst vom Waldbesitzer in der Nachbarschaft. Nach dem Entfernen der Rinde landet es im Sägewerk direkt gegenüber der Tischlerei. Die zugeschnittenen Bretter werden dann anderthalb Jahre im eigenen, schattigen Holzlager langsam getrocknet. Abschließend kommen sie in eine wenige Kilometer entfernte Trockenkammer. Danach, mit lediglich verbleibenden acht Prozent Holzfeuchte, eignet sich das Material optimal zur Weiterverarbeitung.

Kreativ als Dankeschön
Domig hatte eine Idee: Wenn er einen großen Auftrag, z. B. Produktion und Einbau einer Massivholz-Küche, abgeschlossen hatte, wollte er dem Kunden ein kleines, passendes Geschenk als Dankeschön überreichen. Er begann, individuelle „Accessoires“ zu entwickeln: zunächst hochwertige Gewürz-Mühlen, später Kochlöffel. „Das Schöne an unserem Beruf ist: Wir können sehr kreativ sein“, sagt Domig lächelnd. Beim Designen der Kochlöffel setzte er auf Expertinnen: Hausfrauen testeten seine Entwürfe.

Moderne Technologie und Nachhaltigkeit gehen Hand in Hand

Bernhard Domig

Leidenschaft
In die 1.000 Quadratmeter große Werkstatthalle fällt durch große Fenster viel Licht. Domig schätzt diesen „ungewöhnlich hellen Arbeitsplatz und den direkten Bezug zur Natur“. Moderne Technologie wie ein CO2-Laser, mit dem individuelle Logos hochpräzise eingebrannt werden, und Nachhaltigkeit gehen Hand in Hand: Mit Holz-Abfällen aus der Tischlerei heizt Domig sein Privathaus.

„Wenn Du es nicht mit Herzblut machst, kommt nichts Gescheites dabei heraus“, findet er. Qualität bedeutet für ihn, keine fertigen Teile zuzukaufen, sorgfältig und mit spürbar viel Liebe zum Detail zu arbeiten. Ständige, aber unverkrampfte Weiterentwicklung ist sein Credo.

Souvenir mit Stil
Ansprechende Form, genussvolles Einsatzgebiet: Gutes, raffiniert zubereitetes Essen mit ausgesuchten Zutaten spielt in Vorarlberg eine große Rolle. Auch für diese Philosophie steht der Domig-Kochlöffel – egal, ob er in seiner Heimat zum Einsatz kommt oder in der Ferne, wo er als geschmackvolles Souvenir angenehme Erinnerungen weckt.

Herzblut stecken die Vorarlberger Tischler in verschiedenste hochwertige Produkte. Die Massivholztischlerei Geser fertigt neben Möbeln zum Beispiel noch ganz besondere Flaschenöffner. Und drei junge Bregenzerwälder haben ihre Liebe zum Handwerk mit nach Wien genommen. Als Mo-Ni-Ka kreieren sie auf regionalen Holzarten maßgefertigte Möbel, aber auch Accessoires wie Pius, den Schuhlöffel.

Das könnte Sie auch interessieren: