Webcams Schneebericht Lawinenbericht Service
Lech am Arlberg © Gert Krautbauer / Vorarlberg Tourismus
Willkommen im Club!

Ski-club Arlberg

Global, regional, erfolgreich: Der Ski-Club Arlberg hat über 7000 Mitglieder weltweit. Dabei ist es gar nicht so einfach, aufgenommen zu werden. Olympiasieger und Ski-Club-Obmann Patrick Ortlieb über Regeln, Ruhm und Renommee

TEXT: STEFAN NINK

Also gut: Wimbledon beim Tennis – das wäre vielleicht ein passender Vergleich. St. Andrews in Schottland beim Golf natürlich. Oder Monte Carlo, wenn man Rallyesport mag. Aber sonst? „Sonst fallen einem da nicht viele ein“, meint Patrick Ortlieb. Der Olympiasieger, Weltcupgewinner und Abfahrtsweltmeister sitzt im Restaurant seines Hotels in Oberlech und denkt darüber nach, mit wem man seinen Verein vergleichen könnte. Ortlieb ist Obmann des Ski-Clubs Arlberg, und der Ski-Club Arlberg ist – Achtung: der älteste noch existierende Skiclub Österreichs (und damit auch einer der ältesten der Welt). Gegründet 1901, Mitglieder in über 70 Ländern, ein Verein mit globaler Strahlkraft und gleichzeitig regionaler Bedeutung: Der Club, meint Ortlieb, vereine den Arlberg, auch mit dem Nachbarland Tirol. „Und gleichzeitig gibt es selbst in Tokio genügend Vereinsmitglieder, um einen Stammtisch zu organisieren.“

Selbst in Tokio gibt es genug Vereinsmitglieder, um einen Stammtisch zu organisieren.

Patrick Ortlieb
Patrick Ortlieb Skiclub Arlberg © Gert Krautbauer / Vorarlberg Tourismus
Skiclub Arlberg © Gert Krautbauer / Vorarlberg Tourismus

Ex-Profi und Hotelier: Patrick Ortlieb in seinem Hotel in Oberlech

Wie das bei solchen Vereinen oft so ist: Die Anfänge waren bescheiden. Am 3. Januar 1901 sind sechs Freunde im Pulverschnee von St. Anton nach St. Christoph unterwegs. Während einer Mittagspause im Hotel Hospiz auf 1800 Meter Höhe kommen sie auf die Idee, einen Skiclub zu gründen, „durch die Natur entzückt, durch den Sport begeistert, durchdrungen von der Notwendigkeit, am Arlberg einen bescheidenen Sammelpunkt für die Freunde dieses edlen Vergnügens zu schaffen“, halten sie im Gästebuch fest. Wahrscheinlich war nie eine Mittagspause folgenreicher für die Region am Arlberg. Bereits zwei Jahre später hatte der Verein einhundert Mitglieder.

…durch die Natur entzückt, durch den Sport begeistert, durchdrungen von der Notwendigkeit, am Arlberg einen bescheidenen Sammelpunkt für die Freunde dieses edlen Vergnügens zu schaffen…

Gründer des Ski-club Arlbergs
Skigebiet Arlberg © Gert Krautbauer / Vorarlberg Tourismus

Mitglieder müssen Skifahrer sein und regelmäßig am Arlberg fahren

Heute sind es etwa 7800. Alles Skifahrer, betont Ortlieb, zwei Bürgen müssten das bestätigen, vorher werde niemand aufgenommen. Außerdem müssen Neumitglieder zuvor mindestens drei Jahre lang zum Skifahren in der Region gewesen sein. In der Aufnahmegebühr von gut 200 Euro inkludiert ist der berühmte Vereinspullover, den Clubmitglieder ebenso stolz tragen wie die Anstecknadel mit den beiden gekreuzten Ski und dem Skistock in der Mitte. Wer mehr Devotionalien wünscht, kann sich im Vereins-Store in Lech eindecken, in dem Mitglieder (und nur die) eine komplette Modelinie kaufen können. So etwas schafft Zusammenhalt, die wöchentlichen Club-Stammtische am Arlberg sind ausnahmslos gut besucht. Auch bei einem Treffen in Stuttgart kamen neulich 370 Clubmitglieder zusammen. „Und, wie gesagt“, meint Patrick Ortlieb, „selbst in Tokio würde das funktionieren.“

Nachwuchsförderung ist die oberste Prämisse des Vereins
Zählt man die gewonnenen Medaillen, ist der Ski-Club Arlberg längst der erfolgreichste Verein der Welt; die Liste der Sieger ist episch und reicht von Rudi Matt (Slalom-Gold in Innsbruck 1936) bis Lorraine Huber, die 2017 Gold bei der Freeride World Tour holte. Dennoch sei und bleibe die Nachwuchsförderung die oberste Prämisse des Vereins, das ist Ortlieb wichtig. Wenn man morgens siebzehn Kinder auf dem Weg zur Schule fragen würde, ob sie den Ski-Club Arlberg kennen: Mindestens fünfzehn, meint er, würden sagen, dass sie Mitglied seien. „Wenn das einmal nicht mehr so ist, dann ist etwas gewaltig schiefgelaufen.“

Weitere Informationen

Die Region

Lech Zürs am Arlberg

Wo das Skifahren seinen Ursprung hat, kann man sich auf beste Qualität verlassen. Gäste aus aller Welt schätzen Lech Zürs am Arlberg, mitten im größten zusammenhängenden Skigebiet Österreichs gelegen. Im Sommer beeindruckt das malerische Dorf mit blühenden Wiesen und anregenden Wegen.

Bodensee Deutschland Schweiz Schweiz Österreich