Webcams Aktuelle Berichte
Wandern in Lech am Arlberg © Christoph Schöch / Lech Zürs Tourismus
Wandern | Wanderung

Min Weag 10 | Hochtannberg – Lech

Blick auf den Körbersee mit Braunarlspitze im Hintergrund
Batzenalpe
Gipslöcher
Lech
Kalbelesee
Vorarlberger Wanderwegekonzept

Factbox

Schwierigkeit:mittel
Strecke:13,4 km
Aufstieg:400 m
Abstieg:620 m
Dauer:04:30 h
Tiefster Punkt:1441 m
Höchster Punkt:1818 m
Kondition:

Erlebnis:

Landschaft:


  • Eine mittelschwere Halbtagesetappe, die landschaftlich überzeugt: vorbei an zwei Bergseen über herrlich grüne Grasmatten ins weltweit bekannte Lech.

    Vom Hotel Adler am Hochtannberg lohnt sich ein kurzer Umweg zur St. Jakobskapelle und zum Simmels Friedenskreuz. Vorbei an zwei Bergseen (Kalbelesee und Körbersee) führt diese Etappe über herrlich grüne Grasmatten zum Auenfeldsattel, wo eine „sprechende Bank“ zum Verweilen einlädt nach Lech, dem weltbekannten Ort am Arlberg. Eine Sehenswürdigkeit sind die Lecher Gipslöcher, durch die ein Lehrpfad führt.

    „Min Weag“: Der Vorarlberg Rundweg besteht aus 31 Etappen, die mit vielfältigen Kultur- und Naturräumen in fünf Regionen überraschen.

    Im Gebiet der Lecher Gipslöcher gibt es über 1000 Dolinen, die größte davon hat einen Durchmesser von fast 100 m.  

    Hermann Brändle

    Autor:

    Hermann Brändle


    letzte Änderung: 26.04.2018

  • Schwierigkeit:mittel
    Technik:

    Kondition:

    Erlebnis:

    Landschaft:

    Höhenlage: 1818 m 1441 m Beste Jahreszeit:
    JANFEBMRZAPRMAIJUN
    JULAUGSEPOKTNOVDEZ
    Eigenschaften:
    Sicherheitshinweise:

    NOTRUF:
    140 Alpine Notfälle österreichweit
    144 Alpine Notfälle Vorarlberg
    112 Euro-Notruf (funktioniert mit jedem Handy/Netz)  
    www.vorarlberg.travel/sicherheitstipps

    Weitere Infos & Links:

    Entwickelt von der Vorarlberg Tourismus GmbH unter Mithilfe von Helmut Düringer, Hanno Dönz und „Moses“ Markus Moosbrugger,
    nach einer Idee von Joe Metzler

  • Wegbeschreibung

    Vom Hotel Adler am Hochtannberg wandern wir an der Körbalpe vorbei zum Kalbelesee und weiter auf leichtem Weg zum Körbersee mit dem Körberseehotel.

    Vom Körbersee wandern wir auf leichtem Weg (Gelb-Weiß) übers Auenfeld zum Auenfeldsattel und weiter zu den Lecher Gipslöcher. Nach Lech kommen wir zu Fuß über Oberlech oder wir nehmen die Petersbodenbahn bzw. die Bergbahn Lech – Oberlech.

    Unterkünfte in Lech

    Start Schröcken-Warth, Hochtannberg
    Koordinaten:
    Geogr. 47.270759 N 10.13446 E
    Ziel Lech
  • Öffentliche Verkehrsmittel:

    direkte Busverbindung von Dornbirn (Landbus 40): www.vmobil.at 

    vom Bahnhof Langen am Arlberg mit dem Bus über Zürs – Lech – Warth – Schröcken: www.vmobil.at

    vom Bahnhof Reutte (Tirol) mit dem Bus durch das Lechtal – Warth – Schröcken: www.vvt.at

     

     

     

     

    Anfahrt:

    Routenvorschläge von München:

    A95 – Oberau – Ettal – Linderhof – Grenze Ammerwald – Plansee – Reutte – Lechtal -Warth -Hochkrumbach

    A8/A7/A96 Ulm – Memmingen – Lindau – (Österreichische Autobahn vignettenpflichtig) Bregenz – Dornbirn – Bregenzerwald/Bödele – Bezau – Schröcken – Hochkrumbach (mit dem Ausbau des Pfändertunnels wohl die schnellste Strecke aus dieser Richtung, landschaftlich schönes Stück durch den Bregenzerwald)

    Alternative: A8/A7 bis Oy – Oberjoch – Tannheim – Weißenbach – Lechtal – Warth – Hochkrumbach

    N3/N1 – St. Margarethen – Au – Lustenau – Dornbirn – Bregenzerwald/Bödele – Bezau – Schröcken – Hochkrumbach

    Von Turin/Mailand:

    Como – Lugano – Chur – N13 – Au – Lustenau – Dornbirn – Bregenzerwald/Bödele – Bezau – Schröcken- Hochkrumbach

    Von Salzburg:

    Bad Tölz – A95 – Oberau – Ettal – Linderhof – Grenze Ammerwald – Plansee – Reutte – Lechtal -Warth – Hochkrumbach

     

    Routenplaner


    Anfahrtsplaner

    Parken:

    Parkmöglichkeiten bei der Bushaltestelle “Hochkrumbach Gasthaus Adler”