Webcams Lawinenbericht AKTUELLER Service Wetter/Verkehr
Wandern in Lech am Arlberg © Christoph Schöch / Lech Zürs Tourismus
Wandern | Wanderung

Min Weag 07 | Sibratsgfäll – Schönenbach

Sibratsgfäll  (c) Thomas Stanglechner / Vorarlberg Tourismus
Sibratsgfäll  (c) Thomas Stanglechner / Vorarlberg Tourismus
Weg Richtung Schönenbach  (c) Thomas Stanglechner / Vorarlberg Tourismus
Nußbaumers Krähenbergalpe
Rast am Bach (c) Thomas Stanglechner / Vorarlberg Tourismus
Schönenbach  (c) Thomas Stanglechner / Vorarlberg Tourismus
Schönenbach  (c) Thomas Stanglechner / Vorarlberg Tourismus
Schönenbach (c) Helmut Düringer / Vorarlberg Tourismus
Schönenbach von oben  (c) Thomas Stanglechner / Vorarlberg Tourismus
Das Jagdgasthaus Egender im Vorsäß Schönenbach
Käsknöpfle im Gasthaus Egender in Schönenbach
Vorarlberger Wanderwegekonzept

Factbox

Schwierigkeit: mittel
Strecke: 7,8 km
Aufstieg: 350 m
Abstieg: 210 m
Dauer: 02:30 h
Tiefster Punkt: 835 m
Höchster Punkt: 1121 m
Kondition:

Erlebnis:

Landschaft:


  • Zweieinhalb Stunden dem Alltag entfliehen: mal sanft, mal steil über Wiesen und Wälder entlang der Subersach geht es in die Vorsäßsiedlung Schönenbach.

    Eine beinahe toskanische Hügellandschaft, nur etwas uriger und wilder, führt zur Vorsäßsiedlung Schönenbach, wo die Zeit stehen geblieben ist. Wir wandern über eine märchenhafte Landschaft über Wurzeln und Felsen, bald der Subersach entlang bis zur Brücke über den Wasserfall des „sauberen Flüsschens“, trittsicher über den Hengstig, weiter bis zum Vorsäß mit seinen wunderschönen, alten Holzhäusern, die früher im Rahmen der Dreistufenwirtschaft als Zwischenstation zu den höher gelegenen Alpen dienten.

    „Min Weag“: Der Vorarlberg Rundweg besteht aus 31 Etappen, die mit vielfältigen Kultur- und Naturräumen in fünf Regionen überraschen.

    Das Tal der Subersach war im Dreißigjährigen Krieg Schauplatz der Schwedenschlacht, in der sich Bregenzerwälder Frauen den von Norden heranrückenden Schweden entgegenstellten.

    Hermann Brändle

    Autor: Hermann Brändle
    letzte Änderung: 16.06.2020

  • Schwierigkeit: mittel
    Technik:

    Kondition:

    Erlebnis:

    Landschaft:

    Höhenlage: 1121 m 835 m Beste Jahreszeit:
    JAN FEB MRZ APR MAI JUN
    JUL AUG SEP OKT NOV DEZ
    Eigenschaften:
    Einkehrmöglichkeit:
    Sicherheitshinweise:

    NOTRUF:
    140 Alpine Notfälle österreichweit
    144 Alpine Notfälle Vorarlberg
    112 Euro-Notruf (funktioniert mit jedem Handy/Netz)  
    www.vorarlberg.travel/sicherheitstipps

    Weitere Infos & Links:

    Entwickelt von der Vorarlberg Tourismus GmbH unter Mithilfe von Helmut Düringer, Hanno Dönz und „Moses“ Markus Moosbrugger, nach einer Idee von Joe Metzler.

  • Wegbeschreibung

    Wegverlauf (lt. Wanderwege-Beschilderung): Sibratsgfäll über Krähenberg – Auenalpe – Hengstig – Schönenbach

    Von der Kirche in Sibratsgfäll auf einem schmalen Teersträßchen zuerst hinunter zur Brücke, dann hinauf zu Nussbaumers Krähenbergalpe. Anschließend wandern wir entlang der Subersach bis zur Brücke.

    Jetzt streifen wir ein stilles Hochtal hinauf und dann steil ansteigend, vorbei an der Leugehralpe und Auenalpe, bis zum so genannten Hengstig. Etwas Trittsicherheit ist hier gefragt. (Alternative: Von Nußbaumers Krähenberg führt ein leichter Weg über die Iferalpe nach Schönenbach).

    Nun wandern wir durch Wald und an Felswänden entlang, bis wir einen ersten herrlichen Blick auf Schönenbach werfen können. Über einen leichten Weg erreichen wir schließlich das Vorsäß.

    Unterkunft in Schönenbach

    Hütten in Schönenbach

    Start Sibratsgfäll
    Koordinaten:
    Geogr. 47.426974 N 10.037501 E
    Ziel Schönenbach, Bezau
  • Öffentliche Verkehrsmittel:

    Vom Bahnhof Dornbirn gibt es direkte Busverbindung nach Sibratsgfäll ohne Umsteigen mit der Linie 41 (ausgenommen am Wochenende); vom Bahnhof Bregenz mit der Linie 25, in Hittisau umsteigen in die Linie 41 (www.vmobil.at). 

    Anfahrt:

    Anreise mit dem Auto

    aus dem Norden über die deutschen Autobahnen: Stuttgart-Ulm-LindauMünchen-Memmingen-Lindau – Pfändertunnel – Dornbirn/Nord – Bregenzerwald – Sibratsgfäll

    aus dem Westen über die Schweizer Autobahn (Benützung gebührenpflichtig, Jahresvignette): via Zürich-St. Gallen-St. Margrethen – Grenzübergang Au/Lustenau – Dornbirn – Bregenzerwald – Sibratsgfäll

    aus dem Süden über die Strecken: Brenner-Autobahn – Innsbruck – Arlbergpass – Lech – Warth (Lech-Warth: Wintersperre) oderArlberg Straßentunnel – Bludenz – Großes Walsertal – Bregenzerwald

    oder: Arlberg Straßentunnel – Feldkirch – Dornbirn – BregenzerwaldComo – San Bernardino – Chur – St. Margrethen – Bregenzerwald

    aus dem Osten über die österr. Autobahn via: Innsbruck – Arlbergpass – Lech – Warth (Lech-Warth: Wintersperre) oderArlberg Straßentunnel – Bludenz – Großes Walsertal – Bregenzerwald

    oder: Arlberg Straßentunnel – Feldkirch – Dornbirn – Bregenzerwald

     

    Bei Anreise mit dem Auto kann man die Etappe alternativ auch beim Parkplatz Lift Krähenberg beginnen (Routenplaner Parkplatz Krähenberg)


    Anfahrtsplaner

    Parken:

    Im Ortszentrum von Sibratsgfäll

    Bei Anreise mit dem Auto kann man die Etappe alternativ auch beim Parkplatz Lift Krähenberg beginnen.