Webcams Lawinenbericht AKTUELLER Service Wetter/Verkehr
Wandern im Brandnertal © Alex Kaiser / Brandnertal Tourismus
Wandern | Wanderung

Min Weag 06 | Sippersegg – Sibratsgfäll

Naturpark Nagelfluhkette (c) Nina Bröll / Vorarlberg Tourismus
Richtung Biberstein (c) Nina Bröll / Vorarlberg Tourismus
Bibersteinerhütte (c) Nina Bröll / Vorarlberg Tourismus
Burgl-Hütte (c) Nina Bröll / Vorarlberg Tourismus
Stube Burgl Hütte
Bereuters Neualpe (c) Nina Bröll / Vorarlberg Tourismus
Blick Richtung Rindberg (c) Nina Bröll / Vorarlberg Tourismus
Wildries
Güntle Alpe (c) Nina Bröll / Vorarlberg Tourismus
Vögels Neualpe (c) Nina Bröll / Vorarlberg Tourismus
Sibratsgfäll (c) Nina Bröll / Vorarlberg Tourismus
Sibratsgfäll (c) Nina Bröll / Vorarlberg Tourismus
Vorarlberger Wanderwegekonzept

Factbox

Schwierigkeit:mittel
Strecke:15,5 km
Aufstieg:750 m
Abstieg:750 m
Dauer:05:30 h
Tiefster Punkt:930 m
Höchster Punkt:1510 m
Kondition:

Erlebnis:

Landschaft:


  • In fünfeinhalb Stunden geht’s hinauf über schöne Weiden und immergrünen Tannenwald, hinunter durch hübsche Graslandschaft bis Sibratsgfäll.

    Von Sippersegg aus folgen wir der Landstraße bis zur Kapelle bzw. Alpe Gerisgschwend. Käseinteressierte können hier beim Sennen zuschauen. Gemütlich wandern wir weiter zur Bibersteinalpe über Wald und Wiese bis zur Burglhütte, wo wir uns entscheiden: anspruchsvoll direkt über den Berg oder ein bisschen einfacher übers Sättele? So oder so kommen wir nach Sibratsgfäll und zur Grenze des Naturparks Nagelfluhkette….

    „Min Weag“: Der Vorarlberg Rundweg besteht aus 31 Etappen, die mit vielfältigen Kultur- und Naturräumen in fünf Regionen überraschen.

    Die Nagelfluhkette stellt mit einer Länge von 24 km eine gewaltige Naturerscheinung dar.  Auf der Alpe Gerisgschwend können Sie während der Alpzeit von Mitte Mai bis Ende September täglich am Vormittag ab 10:00 Uhr in der tratitionellen Sennerei die Erzeugung von Alpkäse und Alpbutter, sowie die Reifung des Käses im Keller miterleben. Auf Wunsch können Sie auch selber beim Sennen Hand anlegen.

    Hermann Brändle

    Autor: Hermann Brändle
    letzte Änderung: 16.06.2020

  • Schwierigkeit:mittel
    Technik:

    Kondition:

    Erlebnis:

    Landschaft:

    Höhenlage: 1510 m 930 m Beste Jahreszeit:
    JANFEBMRZAPRMAIJUN
    JULAUGSEPOKTNOVDEZ
    Eigenschaften:
    Einkehrmöglichkeit:
    Sicherheitshinweise:

    NOTRUF:
    140 Alpine Notfälle österreichweit
    144 Alpine Notfälle Vorarlberg
    112 Euro-Notruf (funktioniert mit jedem Handy/Netz)  
    www.vorarlberg.travel/sicherheitstipps

    Weitere Infos & Links:

    Entwickelt von der Vorarlberg Tourismus GmbH unter Mithilfe von Helmut Düringer, Hanno Dönz und „Moses“ Markus Moosbrugger, nach einer Idee von Joe Metzler.

  • Wegbeschreibung

    Wegeverlauf (lt. Wanderwege-Beschilderung): Sippersegg – Gerisgschwend – Bibersteinalpe – Lappachalpe – Burglhütte – Silbratsgfäll über Sättele – Vögels Neualpe – Wildriesalpe – Hocheggalpe – Sibratsgfäll

    Von Sippersegg aus folgen kurz der Hittisauer Landstraße und nehmen bei der Kapelle bzw. bei der Alpe Gerisgschwend den Güterweg zur Bibersteinalpe.

    Nun geht’s in gemütlicher Wanderung bis zur bewirtschafteten Lappachalpe und gut beschildert weiter zur Stadelmannburstalpe. Anschließend führt uns eine offene Wald- und Wiesenlandschaft bis zur Burglhütte (Übernachtungsmöglichkeit), wo sich eine Variante anbietet: Über den Feuerstätterkopf (1645 m Höhe) und die Bereutersalpe zur Jausenstation Bergblick/Wildries oder, ein bisschen einfacher, über das Sättele und Vögels Neualpe zur Jausenstation.

    Jetzt wandern wir auf einem bequemen Güterweg vorbei am Rindberg hinunter nach Sibratsgfäll, wo auch der Naturpark Nagelfluhkette endet.

    Unterkünfte in Sibratsgfäll

    Start Sippersegg, Hittisau
    Koordinaten:
    Geogr. 47.451369 N 10.036423 E
    Ziel Sibratsgfäll
  • Öffentliche Verkehrsmittel:

    Vom Bahnhof in Oberstdorf (D) (www.bahn.de) ist die Haltestelle “Hittisau, Sippersegg” mit der Buslinie 46 (Oberstdorf – Hittisau) erreichbar. Vom Bahnhof Bregenz mit der Linie 25 bis “Hittisau, Gemeindeamt” (vmobil.at), hier umsteigen in die Linie 46 nach Sippersegg. Den Fahrplan finden Sie hier

    Anfahrt:

    Aus dem Allgäu: Auf der B19 bis nach Fischen fahren, dort in Richtung Balderschwang abfahren. Über Obermaiselstein und den Riedbergpass bis nach Balderschwang, dann der Straße weiter über die österreichische Grenze folgen und bis zur Pension Sonne fahren.

    Von Hittisau: Auf der L5 in Richtung Balderschwang bis zum Ferienhof Sonne fahren.

     


    Anfahrtsplaner

    Parken:

    Es gibt einige Parkplätze direkt an der Straße in Sippersegg.