Webcams Lawinenbericht AKTUELLER Service Wetter/Verkehr
Blumenwiese mit Panuelerkopf © Helmut Düringer / Vorarlberg Tourismus
Wandern | Wanderung

Min Weag 04 | Hochhäderich – Lecknertal

Kojenmoos (c) Martin Vogel
Moosalpe (c) Martin Vogel
Berggasthof Hochhäderich (c) Martin Vogel
Gipfel Hochhäderich (c) Martin Vogel
Gratweg Richtung Falken (c) Martin Vogel
Wegschild (c) Martin Vogel
Nagelfluh Gestein (c) Martin Vogel
Richtung Staufner Haus (c) Martin Vogel
Staufner Haus (c) Martin Vogel
Aufstieg Hochgrat (c) Martin Vogel
Hochgrat Gipfelblick (c) Martin Vogel
Hochgrat - Blick Richtung Hochhäderich (c) Martin Vogel
Staatsgrenze (c) Martin Vogel
Gasthof Höfle im Lecknertal (c) Martin Vogel
Vorarlberger Wanderwegekonzept

Factbox

Schwierigkeit:schwer
Strecke:15,0 km
Aufstieg:1050 m
Abstieg:1250 m
Dauer:06:30 h
Tiefster Punkt:1015 m
Höchster Punkt:1834 m
Kondition:

Erlebnis:

Landschaft:


  • Anspruchsvoll, aber landschaftlich lohnenswert geht‘s über den Gipfel des Hochhäderichs entlang der Nagelfluhkette (sechs Gipfel passierend) zum Lecknersee.

    Diese konditionell anspruchsvolle Tour führt uns durch das Naturschutzgebiet Kojenmoos auf den Gipfel des Hochhäderichs, weiter zur nächsten Attraktion, dem Kammweg der landschaftlich faszinierenden Nagelfluhkette mit sechs Gipfeln en passant. Nachdem dieser Part mit Trittsicherheit und Schwindelfreiheit bewältigt wurde, endet die erlebnisreiche Etappe idyllisch am lieblichen Ufer des smaragdgrünen Lecknersees.

    „Min Weag“: Der Vorarlberg Rundweg besteht aus 31 Etappen, die mit vielfältigen Kultur- und Naturräumen in fünf Regionen überraschen.

    Auf dem Weg über die Nagelfluhkette liegen einige gut ausgeschilderte, bewirtschaftete Alpen, z.B. Hörmoosalpe, Kleinhäderichalpe, Juliusplattenalpe/Alpe Julianplatte, Plattentischalpe, Schneelochalpe, Rohnealpe, Eineguntalpe und die drei Lochalpen.

    Hermann Brändle

    Autor:

    Hermann Brändle


    letzte Änderung: 04.05.2020

  • Schwierigkeit:schwer
    Technik:

    Kondition:

    Erlebnis:

    Landschaft:

    Höhenlage: 1834 m 1015 m Beste Jahreszeit:
    JANFEBMRZAPRMAIJUN
    JULAUGSEPOKTNOVDEZ
    Eigenschaften:
    Einkehrmöglichkeit:
    Sicherheitshinweise:

    NOTRUF:
    140 Alpine Notfälle österreichweit
    144 Alpine Notfälle Vorarlberg
    112 Euro-Notruf (funktioniert mit jedem Handy/Netz)  
    www.vorarlberg.travel/sicherheitstipps

    Weitere Infos & Links:

    Entwickelt von der Vorarlberg Tourismus GmbH unter Mithilfe von Helmut Düringer, Hanno Dönz und „Moses“ Markus Moosbrugger, nach einer Idee von Joe Metzler.

  • Wegbeschreibung

    Wegverlauf (lt. Wanderwege-Beschilderung): Hochhäderich – Hörmoos (D) – Hochhäderich – Falken – Rohnehöhe (Eineguntekopf) – Hohenfluhalpkopf – Seelekopf – Staufner Haus (D) – (Hochgrat, D) – Lecknersee

    Wir starten beim Almhotel Hochäderich und wandern durch das Naturschutzgebiet Kojenmoos zur Staatsgrenze und vorbei an der Hörmoosalpe, wo wir auf einen rot-weiß markierten Weg abzweigen und zum Hochhäderich (1565 m) aufsteigen (Einkehrmöglichkeit unter dem Gipfel im Berggasthof Hochhäderich). Vom Hochhäderich aus bietet sich ein eindrucksvoller Blick auf das Naturschutzgebiet Kojen-Moos.

    Nun folgen wir einem Höhenweg der Nagelfluhkette, auf dem wir gleich sechs Gipfel passieren: Hochhäderich, Falken, Rohnehöhe, Hohenfluhalpkopf, Seelekopf und Hochgrat (1834). Der Weg ist blau-weiß markiert, mit Eisenstufen und Stahlseil versichert und erfordert Trittsicherheit und Schwindelfreiheit.

    Vom Hochgrat geht es dann über die Morgen- und Südliche Lauchalpe weiter auf dem E4/E5 Wanderweg ins Lecknertal hinein, bis wir am Ziel sind: Der Alpengasthof Höfle am Lecknersee.

    Eine alternative Übernachtungsmöglichkeit gibt es auf dem Staufner Haus. Weitere Übernachtungsmöglichkeiten gibt es in Hittisau. Ein Taxiservice vom Lecknersee nach Hittisau bietet Hagspiel Touristik an. Tel. +43 5513 6335 (Achtung: Taxiservice bitte 1 Tag vorher reservieren!)

    Unterkünfte in Hittisau

    Start Almhotel Hochhäderich, Riefensberg
    Koordinaten:
    Geogr. 47.488684 N 9.988527 E
    Ziel Lecknersee, Hittisau
  • Öffentliche Verkehrsmittel:

    Der Ausgangspunkt der Tour ist nicht direkt mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Es wird empfohlen, mit dam Bus nach Riefensberg zu fahren und von hier eine Teilstrecke von Min Weag Etappe 3 zu Fuß zu wandern. Riefensberg erreichen Sie vom Bahnhof Bregenz mit dem Bus (Linie 25 bis zur Haltestelle “Krumbach Dorf”, hier müssen Sie in die Linie 29 umsteigen und bis zur Haltestelle “Riefensberg Dorf” fahren). (www.vmobil.at). 

    Anfahrt:

    aus dem Norden: über die deutschen Autobahnen über Stuttgart – Singen – Meerburg – Lindau ODER Ulm – Memmingen – Lindau oder Augsburg bzw. München – Kempten oder München – Memmingen – Lindau.

    aus dem Westen: über die Schweizer Autobahnen via Zürich – St. Gallen – St. Margrethen oder Zürich – Wallensee – Sargans.

    von Oberstaufen (D): Richtung Riefensberg Ortsmitte (nicht in das Zentrum fahren!) ‑ an der Kreuzung Ortseinfahrt Riefensberg rechts halten (folgen Sie der Beschilderung “Almhotel ‑ Alpenarena Hochhäderich”) ‑ nach ca. 3 km VOR dem Gasthof Engel links ‑ Bergstraße von 6 km ‑ Almhotel und Skigebiet Hochäderich

    von Bregenz: Alberschwende – Müselbach – Lingenau – Hittisau (nicht in das Zentrum fahren – folgen Sie der Beschilderung “Almhotel – Alpenarena Hochhäderich”) – NACH dem Gasthof Engel rechts – Bergstraße von 6 km – Almhotel Hochäderich MAUTFREI erreichbar!


    Anfahrtsplaner

    Parken:

    Hochhäderich-Parkplatz