Webcams Lawinenbericht Aktuelle Infos Wetter/Verkehr
Auf dem Weg von der Mittelstation der Versettlabahn zur Alpe Garnera, Montafon © Dietmar Denger
Auto | Motorisierte Touren

Kunst und Kultur

Kunsthaus Bregenz
Vorarlberg Museum
Festspiel- und Kongresshaus Bregenz
Vorarlberger Architektur Institut
inatura Naturschau
Jüdisches Museum Hohenems
Am Bach
Freilichtmuseum Villa Rustika
Montforthaus Feldkirch

Factbox

Schwierigkeit:leicht
Strecke:40,2 km
Aufstieg:118 m
Abstieg:57 m
Dauer:06:00 h
Tiefster Punkt:397 m
Höchster Punkt:477 m
Erlebnis:

Landschaft:


  • … von Bregenz bis Feldkirch.

    Vorarlberg ist ein Land mit einer vielfältigen Kulturlandschaft. Unterstützung fand diese Entwicklung durch den Bau von Gebäuden für Alltags- und Hochkultur, von Räumen für Kunst und religiöses Leben, deren Entstehung zumeist auf Architekturwettbewerben gründete. Sie gelangen durchwegs auf hohem Niveau und wurden architektonisch vielfach ausgezeichnet. 

    Vorarlbergs Kulturbauten zeigen die historische Tiefe des Landes, die immer wieder von engagierten Geistern – auch unter gesellschaftlichen Kontroversen – sichtbar gemacht wurde. Die Vielfalt seiner Besiedlung und stetige Wanderungsbewegungen ergeben heute ein reiches Bild an kulturellen Spuren. Sie reichen von römischen Ausgrabungen über ein ausgeprägtes bäuerlich-handwerkliches Erbe hin zu einer nachhaltigen, vielfach noch sichtbaren Industriegeschichte und dem “Wirtschaftswunder” der Nachkriegszeit. Das breite kulturelle Erbe zeigt sich in erfolgreich neu genutzten Industriebauten oder auch im Friedhof für die muslimische Bevölkerung Vorarlbergs.

    Die historische Entscheidung, die Landeseinrichtungen auf die großen Städte zu verteilen und Bregenz zum Schwerpunkt der Kultur- und Kunsteinrichtungen des Landes zu entwickeln, hat die großen Kulturbauten in der Landeshauptstadt versammelt. Mit dem Vorarlberg Museum wurde 2013 eine “Kultur-Meile” und eine neue Stadtmitte um den Kornmarktplatz fertiggestellt.

    Demgegenüber steht ein aktives Bekenntnis des Landes zur Dezentralität. Die auffallend große Zahl an architektonisch durchwegs hochwertigen Veranstaltungs- und Versammlungsbauten ist das Resultat einer systematischen Stärkung der ländlichen Gemeinden und einer regen Wettbewerbskultur.

    Autor: Robert Fabach, redaktionell bearbeitet
    letzte Änderung: 04.08.2020

  • Schwierigkeit:leicht
    Technik:

    Erlebnis:

    Landschaft:

    Höhenlage: 477 m 397 m Beste Jahreszeit:
    JANFEBMRZAPRMAIJUN
    JULAUGSEPOKTNOVDEZ
    Eigenschaften:
  • Wegbeschreibung

    Die Tour führt von Bregenz (vorarlberg museum, Kunsthaus und Festspiel- und Kongresshaus) nach Dornbirn (vai – Vorarlberger Architektur Institut sowie inatura Erlebnis Naturschau Dornbirn) und weiter über Hohenems (Jüdisches Museum Hohenems), Götzis (Kulturbühne AMBACH) und Rankweil-Brederis (Freilichtmuseum Villa Rustika) nach Feldkirch (Montforthaus).

     

    Weitere Tipps entlang der Route:

    St. Arbogast, ein Ort der Erholung und Begegnung, liegt auf einer Anhöhe im Gemeindegebiet von Götzis mit Blick auf das Vorarlberger und Schweizer Rheintal. Wer vom Jugend- und Bildungshaus in die nahe Talsenke blickt, entdeckt einen Betonkubus, das “Wasserhaus” des Künstlers Fridolin Welte, umgesetzt mit Architekt Christian Lenz.

     

    Entlang der Strecke und im näheren Umfeld der Route befinden sich einige Hotels und Gastronomiebetriebe von besonderem baukulturellem Interesse, die sich als Unterkunft oder als kulinarische Zwischenstopps bei den “Architektouren” durch Vorarlberg anbieten.

    Start Bregenz
    Koordinaten:
    Geogr. 47.50478 N 9.746053 E
    Ziel Feldkirch