Webcams Aktuelle Berichte
Blumenwiese (c) Marxgut Siegfried / Vorarlberg Tourismus GmbH
Auto | Motorisierte Touren

Holz & Material Route 2 (1/2 Tag)

Hauptschule Klaus
Hauptschule Klaus
Gewerbegebiet Klaus
Probelokal
Pfarrkirche Batschuns, Totenkapelle
Gemeindezentrum Blons
Gemeindezentrum St.Gerold
Gemeindehaus Raggal
Biosphärenpark.haus
Gemeindezentrum Ludesch

Factbox

Schwierigkeit:leicht
Strecke:78,5 km
Aufstieg:1419 m
Abstieg:1425 m
Dauer:04:30 h
Tiefster Punkt:434 m
Höchster Punkt:989 m
Erlebnis:

Landschaft:


  • Holzbau und Architektur aus Vorarlberg sind untrennbar verbunden. Sorgfältig entwickelte Konstruktionen, Holzverkleidungen im Inneren, als auch raffinierte Fassaden aus Schindeln, Latten und Brettschalungen zeugen von der Meisterschaft im Handwerk. Die Sensibilität für die Logik und Schönheit des Materials wird aber auch im Umgang mit anderen Baustoffen spürbar, sei es im Lehmbau oder in der sichtbaren Verwendung von Beton.

    Die Halbtagestour zeigt Beispiele im Rheintal und im Biosphärenpark Großes Walsertal.

    Eines der Verdienste der zeitgenössischen Architekturentwicklung in Vorarlberg war die konsequente Wiederbelebung des Handwerks und insbesondere des Holzbaus. Anspruchsvolle und technisch versierte Planer und eine innovative Handwerkskultur steigerten im Wechselspiel die Qualität von Detail und Material. Daraus entwickelte sich in mehreren Phasen die heute verbreitete Ästhetik mit ihren klaren Strukturen, schlichten Formen und unbehandelten Materialoberflächen. Sie verbindet ganz selbstverständlich Alt und Neu und schuf die bemerkenswerte Kontinuität zu historischen Holzbauten. Sichtbare Holzkonstruktionen verbinden Ökonomie und Handwerklichkeit und fordern zugleich hohe Präzision in der Planung. So entstand auch für andere Bauweisen eine für Architektur aus Vorarlberg typische Kultur logischer Konstruktionen und gedanklicher Klarheit. 

    Autor: Robert Fabach

  • Schwierigkeit:leicht
    Technik:

    Erlebnis:

    Landschaft:

    Höhenlage: 989 m 434 m Beste Jahreszeit:
    JANFEBMRZAPRMAIJUN
    JULAUGSEPOKTNOVDEZ
    Eigenschaften:
  • Wegbeschreibung

    Die halbtägige Tour startet in Klaus (Gewerbegebiet Klaus, Hauptschule Klaus – Weiler – Fraxern und Sporthalle HS Klaus) und führt über Zwischenwasser (Kindergarten Muntlix, Pfarrkirche Johannes der Täufer, Totenkapelle und Musikprobelokal,) in den Biospärenpark Großes Walsertal nach St. Gerold (Gemeindezentrum), Blons (Gemeindezentrum), Sonntag (biosphärenpark.haus mit Schau- und Erlebnissennerei), Raggal (Gemeindehaus) und Ludesch (Gemeindezentrum) nach Feldkirch (Betriebsgebäude LOT Holzbau KG).

    Weitere Tipps entlang der Route:
    In St. Gerold, unterhalb des Gemeindezentrums, liegt am steilen Südhang die Propstei St. Gerold, eine Filialniederlassung des  Benediktinerklosters Einsiedeln/Schweiz. Es ist das kulturelle Zentrum der Region. Das frühere Kloster wurde seit den sechziger Jahren zu einem kleinen Kultur- und Tagungszentrum ausgebaut. Die Reithalle, eine leichte Holzkonstruktion, bildet die jüngste Ergänzung des historischen Ensembles.

    Im näheren Umfeld der Route befinden sich einige Hotels und Gastronomiebetriebe von besonderem baukulturellen Interesse, die sich als Unterkunft oder als kulinarischer Zwischenstopp bei den “Architektouren” durch Vorarlberg anbieten.

    Start Klaus
    Koordinaten:
    Geogr. 47.308779 N 9.625803 E
    Ziel Feldkirch