Webcams Schneebericht Lawinenbericht AKTUELLER Service
Wandern in Lech am Arlberg © Christoph Schöch / Lech Zürs Tourismus
Wandern | Wanderung

Alpine Wildental-Runde für Genießer

Fluchtalpe im Sommer
Am Aufstieg zur Vorderen Wildenalpe
Wegzweig zur Fiderepasshütte
Vor uns die Oberstdorfer Hammerspitze
Oberstdorfer Hammerspitze aus der Ferne
Fiderepasshütte
Blick auf den Mindelheimer Klettersteig
Abendrot an der Fiderepasshütte
Sonnenterrasse auf der Inneren Kuhgehrenalpe
Blick auf Mittelberg
SommerErlebnis Faszination Landwirtschaft & Alpleben

Factbox

Schwierigkeit:schwer
Strecke:12,8 km
Aufstieg:908 m
Abstieg:905 m
Dauer:04:55 h
Tiefster Punkt:1158 m
Höchster Punkt:2066 m
Kondition:

Erlebnis:

Landschaft:


  • Vom idyllischen Wildental hinauf zur Fiderepasshütte (2070m) mit Abstieg über Innere Kuhgehrenalpe

    Entlang der Rundtour liegen die vielleicht schönsten Berghütten des Kleinwalsertals – am liebsten möchte man auf allen einkehren! Am höchsten Punkt der Wanderung, an der Fiderepasshütte, kann man deutsch-österreichische Grenzluft schnuppern und Kletterern aus der Ferne bei der Begehung des Mindelheimer Klettersteigs zusehen.  

    Im Sommer erzählt der junge Hüttenwirt der Fluchtalpe interessierten Besuchern, was für ihn die "Faszination Alpleben" bedeutet.

    Kleinwalsertal Tourismus eGen

    Präsentiert von: Kleinwalsertal Tourismus eGen, Autor:

    Kleinwalsertal Tourismus eGen


    letzte Änderung: 27.05.2019

  • Schwierigkeit:schwer
    Technik:

    Kondition:

    Erlebnis:

    Landschaft:

    Höhenlage: 2066 m 1158 m Beste Jahreszeit:
    JANFEBMRZAPRMAIJUN
    JULAUGSEPOKTNOVDEZ
    Eigenschaften:
    Einkehrmöglichkeit:
    Sicherheitshinweise:

    NOTRUF:

    140 Alpine Notfälle österreichweit
    144 Alpine Notfälle Vorarlberg
    112 Euro-Notruf (funktioniert mit jedem Handy/Netz)       

    www.vorarlberg.travel/sicherheitstipps

    Ausrüstung:

    Festes Schuhwerk. Wanderstöcke für steilere Abschnitte empfehlenswert. Regenfeste Kleidung und Kopfbedeckung wenn nötig.

    Weitere Infos & Links:

    Wanderwege, Hütten und Sehenswürdigkeiten sind auch in der NaturErlebniskarte zu finden, die im Tourismusbüro in Hirschegg erworben werden kann.

    Die Wanderwege im Wildental werden viel begangen. Den Wanderern zuliebe fahren keine Fahrradfahrer ins Wildental. Wir danken für Ihr Verständnis. Güterweggenossenschaft Mittelberg – Wildental.

  • Wegbeschreibung

    Vom Parkplatz im Schwendle (oder Bergheim Moser) geht es auf Schotterwegen ans Ende des Wildentals. Links an der Fluchtalpe vorbei beginnt der steile Aufstieg zur Fiderepasshütte. Die teils mit groben Schotter oder festen Steinen bestückten Pfade sind auch für weniger Geübte mit Wanderstöcken gut begehbar und nicht ausgesetzt. Nach einer Rast mit faszinierenden Ausblicken auf die Allgäuer Alpen steigt man ein paar hundert Meter ab wie auf dem Hinweg, biegt dann aber Richtung Wannenalpe nach rechts ab. An der Flanke unterhalb der Hammerspitzen führt der Pfad durch Latschen hindurch bis zur Inneren Kuhgehrenalpe. Von hier aus erfolgt der steile Abstieg, der einen zur Oberen Wiesalp und schließlich zum Ausgangspunkt im Wildental zurückführt. 

    Start Mittelberg
    Koordinaten:
    Geogr. 47.321111 N 10.161566 E
    Ziel Mittelberg
  • Öffentliche Verkehrsmittel:

    Lassen Sie Ihr Auto doch einfach stehen!

    Es besteht die Möglichkeit den Walserbus für die Anfahrt zu nutzen. Die Buslinie 4 fährt den Ortsteil Höfle an. Für diese Tour steigen Sie an der Haltestelle “Schwendle” aus.

    >>> Fahrplan Walserbus

    Anfahrt:

    Die meisten Anreisewege aus Deutschland treffen in Ulm aufeinander und führen weiter auf der A7. Beim Autobahndreieck Allgäu über das Teilstück der A980 bis zur Anschlussstelle Waltenhofen und auf der vierspurigen B19 über Sonthofen und Oberstdorf ins Kleinwalsertal. Aus Österreich (Vorarlberg) und der Schweiz erreichen Sie das Kleinwalsertal über den Bregenzerwald (Hittisau) – Riedbergpass – Fischen – Oberstdorf. Von Tirol kommend führt der schnellste Weg über die A7 nach Kempten und weiter auf der B19 Richtung Oberstdorf. Für die Fahrt ins Tal benötigen Sie keine Autobahn-Vignette.


    Anfahrtsplaner

    Parken:

    Kostenpflichtige Parkplätze befinden sich in der Nähe vom Ausgangspunkt.