Webcams Wetter/Verkehr Wasserqualität Badegewässer
Wandern im Brandnertal © Alex Kaiser / Brandnertal Tourismus
Wandern | Wanderung

03 Körbersee – Schröcken

Factbox

Schwierigkeit: leicht
Strecke: 4,6 km
Aufstieg: 87 m
Abstieg: 495 m
Dauer: 02:30 h
Tiefster Punkt: 1249 m
Höchster Punkt: 1670 m
Kondition:


  • Tannberg

    Präsentiert von: Tannberg, Autor: Thomas Nessler
    letzte Änderung: 20.09.2021

  • Schwierigkeit: leicht
    Technik:

    Kondition:

    Höhenlage: 1670 m 1249 m Beste Jahreszeit:
    JAN FEB MRZ APR MAI JUN
    JUL AUG SEP OKT NOV DEZ
    Eigenschaften:
    Sicherheitshinweise:

    NOTRUF:

    140 Alpine Notfälle österreichweit

    144 Alpine Notfälle Vorarlberg

    112 Euro-Notruf (funktioniert mit jedem Handy/Netz: Handy aus- und wieder einschalten, statt dem PIN-Code gleich 112 eingeben)

    www.vorarlberg.travel/sicherheitstipps

    Ausrüstung:

    Gutes Schuhwerk (knöchelhoch, Profilsohle), Regenschutz, Lech Card bzw. Bregenzerwald-Gästecard und Busfahrplan.

    Eine Wanderkarte zur Region und das Tannbergbuch „Auf den Spuren der Walser“ erhalten Sie bei den regionalen Tourismusinformationen oder in Ihrem Hotel.

  • Wegbeschreibung

    Vom Körbersee geht es hinab in Richtung Batzenalpe/Alpmuseum. Dort angekommen geht es bei der Wegkreuzung rechts weg in Richtung Schröcken. Unterwegs fällt der Blick auf einen Zeugen der Eiszeit, der Gletschermühle. Nach ein paar weiteren Metern kommen wir an der 1624 errichteten Alpe Felle vorbei, von wo aus man bereits das malerische Bergdörfchen Schröcken sehen kann.

  • Öffentliche Verkehrsmittel:

    Planen Sie Ihre Anreise einfach und unkompliziert unter: www.vmobil.at sowie www.oebb.at

    Parken:

    Lech: Direkt bei Ihrem Gastgeber, oder kostenlos in der Tiefgarage Anger von 07:00 – 20:00 Uhr (direkt im Ortszentrum gegenüber der Raiffeisenbank Lech)

    Schröcken: Direkt bei Ihrem Gastgeber oder benutzen Sie den gratis Parkplatz beim Gemeindehaus

    Warth: Direkt bei Ihrem Gastgeber, tagsüber auch beim Steffisalp Express sowie am Dorfplatz Warth (jeweils kostenlos)