Webcams Schneebericht Lawinenbericht Service
Kunsthaus Bregenz (c) Vorarlberg Tourismus
Denkmal | Kultur

Villa Franziska und Iwan Rosenthal

Villa Rosenthal
Villa Rosenthal
  • Nach dem 1994 das nebenstehende Bernheimer-Haus einem Brand und dem folgenden Abbruch zum Opfer fiel, bildet heute die Villa Franziska den nördlichen Abschluss des Hohenemser Zentrums. 1807 hatte Josef Rosenthal hier dem Postmeister Karl Josef Waibel einen bescheidenen Vorgängerbau abgekauft und 1823 ein mehrgeschossiges Bürgerhaus errichten lassen. 1890 ließen Iwan und Franziska Rosenthal das Gebäude zu einer herrschaftlichen Fabrikanten-Villa umwandeln. Als Architekten für den romantisch-historistischen Bau gewannen sie Alfred Chiodera und Theophil Tschudy aus Zürich, die wenige Jahre zuvor auch die Synagoge in St. Gallen entworfen hatten. Die palaisartige Villa mit ihren Glasmosaiken im Treppenhaus und ihren romantischen Anbauten – eine Kegelbahn, Stallungen und Remise – ist im Innern durch üppige Wand- und Deckenmalereien geschmückt. 1938 erwarb der Zahnarzt Hans Schebesta die Villa von ihrer letzten jüdischen Besitzerin Amalie Hess, die – aus Nazi-Deutschland geflüchtet – nun in St. Gallen lebte.

     

    Amt der Vorarlberger Landesregierung - Kultur

    Präsentiert von: Amt der Vorarlberger Landesregierung - Kultur, Autor:

    Stadt Hohenems/Jüdisches Museum/Kulturkreis Hohenems/Kulturabteilung Land Vorarlberg


    letzte Änderung: 07.08.2018

  • Öffentliche Verkehrsmittel:

    www.vmobil.at

    Anfahrt:

    Anfahrtsplaner