Webcams Schneebericht Lawinenwarndienst Wetter/Verkehr
Angelika-Kauffmann-Museum © Albrecht Imanuel Schnabel
Historische Stätte | Kultur

Brücke – Überführung Eisenbahn und Autobahn A14

Versteinerung

Factbox

Ort: 6842 Koblach
  • Sie können zum Schluss Ihres Rundganges noch eine Besonderheit beim Schlosswald suchen und bewundern. Vor Millionen Jahren, bei der Entstehung der Alpen, gab es Verschiebungen, Erhebungen, Faltenbildung und Abbrüche. Ein besonderes Beispiel dafür sind der Kumma und Schlosswaldhügel.

    Sie sind Teile einer Falte, die vom hohen Kasten unter dem Rheintal zur hohen Kugel führt und stehen hervor. Dafür gibt es Zeugnisse, wie Einschlüsse von Meerestieren in Felsen. Diese finden sie rechts im Felsen neben der L190 südlich von der Überführung.

    Wenn sie von der Brücke nochmals Richtung Ruine schauen, sehen Sie ein Ostrondell.

    An diesem Platz, wo Eisenbahn, Autobahn und Landstraße nebeneinander verlaufen (und wo es daher ziemlich laut ist) können Sie die strategische Bedeutung der Neuburg erahnen. An diesem Punkt musste alles vorbei und wurde auch entsprechend zu „Kassa“ gebeten.

    Von hier aus sehen Sie auch die Ruine Montfort in Götzis. Diese wurde nach einem Streit der Neuburger um 1311 mit den Montfortern auf Neuburger Boden erbaut. Die Neuburger verloren dabei auch die Landstraße, die nach Götzis, Arbogast verlegt wurde.

     

    Amt der Vorarlberger Landesregierung - Kultur

    Präsentiert von: Amt der Vorarlberger Landesregierung - Kultur, Autor: Gemeinde Koblach
    letzte Änderung: 20.10.2021

  • Anfahrt:

    Anfahrtsplaner