Webcams Schneebericht Lawinenbericht AKTUELLER Service
Illwerke Zentrum Montafon, (c) Darko Todorovic
Energieeffizientes Bauen mit Holz

Der LifeCycle Tower

Vorarlberg ist in Europa eine Beispielregion dafür, wie regionale Baukultur mit moderner Architektur ausgedrückt werden kann. Auch dann, wenn von energieeffizientem und ökologischem Bauen die Rede ist.

Das Land will hoch hinaus: Es soll bis 2050 energieautonom werden. Energieautonomie bedeutet, dass sich der jährliche Energieverbrauch und die Erzeugung aus erneuerbaren Energieträgern rechnerisch die Waage halten. Was im Bereich “Bauen” möglich ist, zeigt exemplarisch ein aktuelles Projekt: In Dornbirn steht das erste modulare Holz-Hybrid-Hochhaus der Welt – und zwar in Passivhausqualität.

Der LifeCycle Tower

Der LifeCycle Tower (LCT) ist ein energieeffizientes Holz-Hybridhochhaus mit einem Stiegenhauskern aus Beton und vorgefertigten Holzbauelementen. Durch die Systembauweise mit vorgefertigten Elementen kann ein LCT in kürzester Zeit mit bis zu 30 Stockwerken und 100m Höhe errichtet werden.

Der 27 Meter hohe acht-geschossige LifeCycle Tower One (LCT One) wurde in Systembauweise errichtet und Mitte November 2012 eröffnet: Viele Module sind vorgefertigt und wurden am Bauplatz montiert. Das Interesse an diesem Leuchtturmprojekt ist groß: Seit Ende März sind bereits über 1.000 Besucher aus ganz Europa vor Ort gewesen.

Ein Blick auf unser Klima und die globalen Lebensumstände von heute genügt, um festzustellen, dass neue Strategien gefragt sind. Oder eine einzige Idee, wie zum Beispiel der Bau von großvolumigen Hybridgebäuden, die auf einem nachhaltigen, natürlichen Hauptbestandteil basieren – auf Holz. Mit Holz liefert uns die Natur den Baustoff der Zukunft, der alle notwendigen Eigenschaften mit sich bringt, die innovative urbane Architektur verlangt.

2013 wurde der LifeCycle Tower One mit dem Vorarlberger Holzbaupreis in der Kategorie „innovative Holzanwendung“ und einem Anerkennungspreis beim internationalen Architekturpreis „Constructive Alps“ ausgezeichnet.

Der Prototyp in Dornbirn wird primär als Bürohaus genutzt. Für Besucher gibt es eine permanente Ausstellung über den Prototypen. Führungen sind auf Anfrage möglich. LCT One und weitere Projekte

 

LifeCycle Tower LCT One, Dornbirn (c) Albrecht Imanuel Schnabel
Illwerke Zentrum Montafon, (c) Darko Todorovic

Lifecycle Tower (LCT One), Dornbirn (c) Albrecht Imanuel Schnabel

Illwerke Zentrum Montafon, Vandans, (c) Darko Todorovic

Illwerke Zentrum Montafon

Großes muss sich nicht in Höhe ausdrücken. Für die Vorarlberger Illwerke AG realisierte das Vorarlberger Unternehmen Cree einen LifeCycle Tower mit 120m Länge und knapp 10.000m2 Nutzfläche im Montafon: das IZM (Illwerke Zentrum Montafon). Das fünfstöckige Verwaltungsgebäude mit seiner transparenten Fassade bietet überall qualitativ gleichwertige Arbeitsplätze und einen Blick in die Landschaft. Mit dem Illwerke Zentrum Montafon (IZM) in Vandans gelang dem Holzbauspezialisten Cree der Nachweis, dass sein innovatives Holz-Hybrid-Bausystem auch unter realen Nutzungsbedingungen funktioniert.

Das 2010 gegründete Unternehmen CREE by Rhomberg (Creative Resource & Energy Efficency) in Dornbirn will mit innovativen Strategien Impuls- und Ideengeber für einen besseren Umgang mit der Natur sein. Neue Ansätze sollen den Ressourcen- und Energieeinsatz im gesamten Lebenszyklus von Gebäuden vermindern und den Erfordernissen des Klimawandels Rechnung tragen. Vision des Holzbauspezialisten ist ein Hybrid-Holzhochhaus mit bis zu 30 Stockwerken und 100 Metern Höhe, das einen minimierten Energie- und Ressourceneinsatz von der Planung bis zum Rückbau bietet. Mittel zum Zweck ist das LCT (LifeCycle Tower)-System.