Webcams Lawinenbericht AKTUELLER Service Wetter/Verkehr
Blick auf Bludenz vom Muttersberg (c) Carola Eugster - Bludenz Stadtmarketing GmbH
Der Muttersberg gibt Andreas Seeburger Kraft und Zufriedenheit

Neue Perspektiven

Für den passionierte Flieger Andreas Seeburger war es ganz klar, als wir ihn nach seinem Lieblingsplatz in Vorarlberg gefragt haben: Der Muttersberg mit seiner faszinierenden Bergszenerie.

Sein Lieblingsplatz in Vorarlberg? Da muss Andreas Seeburger nicht lange nachdenken. Das kann für den Bludenzer nur der Muttersberg sein: „Ich kann mich noch daran erinnern, wie ich als Kind hier am berühmten Skilift meine ersten Schwünge gezogen habe.“ Seitdem sind rund 50 Jahre vergangen. „Seinem“ Berg ist er treu geblieben. „Am Muttersberg fühle ich mich einfach z´frieda. Hier gibt es eine wunderschöne Natur und eine faszinierende Bergszenerie, die mich immer wieder erfreut und mir Kraft gibt.“ Besonders empfiehlt er den kurzen Rundwanderweg „Rund ums Madeisaköpfle“. In nur 30 Minuten führt er rund um die Bergstation der Muttersbergbahn auf 1.401 Meter Seehöhe. Herrliche Ausblicke auf Rätikon, Walgau und Säntis inklusive.

Vorarlberg-Botschafter

Diesen Weg zeigt er immer wieder seinen Talk-Gästen. Denn nicht nur privat zieht es Seeburger zum Muttersberg, sondern auch beruflich. Für „Us dr Gondel“, ein Interview-Format auf Ländle TV, unterhält er sich während der Bergfahrt mit der Bahn mit besonderen Vorarlbergerinnen und Vorarlbergern. Die Sendung kommt gut an. „Somit tragen wir die Region rund um Bludenz und Vorarlberg seit acht Jahren sehr erfolgreich in die Welt hinaus“, sagt Seeburger mit einem Lächeln. Anderen Menschen seine Heimat vorzustellen, ist ihm wichtig, wie ein weiteres Engagement zeigt.

Portrait Andreas Seeberger( c) Martin Schiefert
Sommerbergbahnen, Seilbahn, Muttersbergbahn Bludenz (c) Vorarlberg Tourismus

„Am Muttersberg fühle ich mich einfach z´frieda."

Andreas Seeburger, Flying Vorarlberg Expert, Rundflugteam Flugplatz Hohenems

Gastgeber in der Luft

Vor einigen Jahren hatte der passionierte Flieger eine Idee: „Ich wollte mich mit meinen Rundflugpiloten in der Geschichte Vorarlbergs und seiner Nachbarländer weiterbilden. So sollten Gäste, die bei uns eine Mitflugmöglichkeit nutzen, einen professionellen ‚Informationsservice‘ erhalten.“ In Kooperation mit Vorarlberg Tourismus entstand das Konzept der „Flying Vorarlberg Experts“. 24 Piloten und eine Pilotin haben seitdem ein anspruchsvolles Seminar erfolgreich absolviert und dürfen sich „Flying Vorarlberg Expert“ nennen. Dazu gab es ein offizielles Dekret des Landes Vorarlberg. Somit sind sie in der Lage, den Passagieren – hauptsächlich Vorarlbergern – unbekannte Seiten und Informationen über ihre Heimat zu vermitteln. Dabei geht es von der Tiefe des Bodensees bis zur Entstehung des Piz Buin.

Vogelperspektive

Seinen Ausflugtipp hoch über Bludenz kennt Seeburger natürlich bestens von oben. „Wie alles ist auch die Wahrnehmung des Muttersberggebietes bzw. des Madeisaköpfles mit seinem Alpengasthof aus der Luft eine andere als am Boden. Von oben wirkt alles sehr zierlich und klein … ein Kosmos für sich.“ Und auf jeden Fall für ihn ein Lieblingsplatz.

Weitere Tipps: