Webcams Lawinenbericht Aktuelle Infos Wetter/Verkehr
Jüdisches Museum Hohenems (c) Dietmar Walser / Jüdisches Museum

Jüdisches Museum Hohenems

Seit mehr als 25 Jahren sammelt das Jüdische Museum Hohenems Zeugnisse jüdischer Geschichte in Vorarlberg und dem Bodenseeraum

Das Jüdische Museum Hohenems wurde im April 1991 in der Villa Heimann-Rosenthal im Zentrum des ehemaligen jüdischen Viertels eröffnet. Die 2007 vollständig neu gestaltete Dauerausstellung präsentiert Spannungsfelder jüdischen Lebens im Fokus einer exemplarisch erzählten lokalen Geschichte und ihres Beziehungsraums.

Sie stellt Menschen in den Vordergrund, ihre Widersprüche und subjektiven Erfahrungen, ihre Lebensentwürfe und Bräuche: Menschen wie Salomon Sulzer, den Begründer der modernen europäischen Synagogenmusik genauso, wie Hausierer und Gastwirte, Rabbiner und Lehrer, Kaufleute und Fabrikanten, wie die Familie Rosenthal, in deren 1864 erbauter Villa das Museum untergebracht ist. Moderne Audioguides und Videostationen ermöglichen einen neuen Zugang zu einer “Geschichte von innen”.

Eigene Kinderausstellung
Die Ausstellung steht in deutscher, englischer und französischer Sprache für ein internationales Publikum bereit. Eine eigene Kinderausstellung von Monika Helfer und Barbara Steinitz eröffnet einem jungen Publikum einen neuen Blick auf die Geschichte und regt den Dialog zwischen den Generation an.

Jüdisches Museum Hohenems (c) Dietmar Walser / Jüdisches Museum
Jüdisches Viertel mit Jüdischem Museum Hohenems (c) Dietmar Walser, 2007

Villa Heimann-Rosenthal, erbaut 1864, seit 1991 Jüdisches Museum im ehemaligen Jüdischen Viertel von Hohenems

Ausstellungsvorschau
Die letzten Europäer
Jüdische Perspektiven auf die Krisen einer Idee
Die Familie Brunner. Ein Nachlass
4. Oktober 2020 bis 3. Oktober 2021
Jüdische Perspektiven auf die Krisen einer Idee
75 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs ist Europa von einem Rückfall in nationalistische und fremdenfeindliche Ideologien bedroht. Der europäische Imperativ „Nie wieder!“ wird von vielen in Frage gestellt, auch hier in Österreich. Zugleich entdecken Europas Nationalisten ihre eigene Fantasie vom „christlich-jüdischen Abendland“ – als Kampfbegriff gegen Zuwanderung und Integration. Die Werte der Aufklärung, die die Grundlage europäischer Verständigung nach den Katastrophen des 20. Jahrhunderts bildeten, werden in ihr Gegenteil verkehrt und so zum Mittel der Abschottung und der Ausgrenzung.
Die Familie Brunner. Ein Nachlass
Eine umfangreiche Dauerleihgabe an das Jüdische Museum Hohenems ermöglicht einen vergleichenden Blick auf ein europäisches Jahrhundert anhand individueller und familiärer Geschichte.

Jüdisches Museum Hohenems

  • Anschrift/Kontakt
    Villa Heimann-Rosenthal
    Schweizer Straße 5, A-6845 Hohenems
    Tel. 0043 5576/73989-0
    Email: office@jm-hohenems.at

  • Öffnungszeiten
    Museum und Café:
    Dienstag bis Sonntag und an Feiertagen 10-17 Uhr

  • Eintritt
    Erwachsene: 8,00 € / Ermäßigt: 5,00 €
    für SchülerInnen, Lehrlinge, Studierende, SeniorInnen, Menschen mit Behinderung, Zivildiener, Ö1 Club-Mitglieder, mit der aha card, der EYCA Jugendkarte, dem Vorarlberger Familienpass und für Gruppen ab 15 Personen

  • V-CARD
    Mit der V-CARD einmaliger Gratis-Eintritt (gültig von 1. Mai bis 31. Oktober 2020)

  • Anreise
    Das Zentrum von Hohenems ist in einem 10-Minuten-Fußweg ab dem Bahnhof zu erreichen. Zug- und Busverbindungen in Vorarlberg: www.v-mobil.at

    • Outdooractive

      Jüdisches Museum

      Das Jüdische Museum Hohenems als Museum mit internationaler Ausstrahlung erinnert an die landjüdische Gemeinde…

      Jüdisches Museum
      Jüdisches Museum
      Jüdisches Museum
      Straße: Schweizer Straße5
      Ort: 6845 Hohenems
      Telefon:+43 5576 739890
      Fax:+43 5576 77793
      Website:http://www.jm-hohenems.at
      E-Mail:office@jm-hohenems.at

      Jüdisches Museum

      Beschreibung

      Das Jüdische Museum Hohenems als Museum mit internationaler Ausstrahlung erinnert an die landjüdische Gemeinde Hohenems und ihre vielfältigen Beiträge zur Entwicklung Vorarlbergs und der umliegenden Regionen. Es erzählt eine exemplarische Geschichte der Diaspora und es beschäftigt sich mit Jüdischer Gegenwart in Europa, mit Israel, mit Fragen des Zusammenlebens und der Migration. Dazwischen steht das Ende der Jüdischen Gemeinde von Hohenems, markiert durch die regionale NS-Geschichte, Antisemitismus, Vertreibung und Deportation.

      Die…

      Alle Infos