Webcams Wetter/Verkehr Wasserqualität Badegewässer
Blumenwiese mit Panuelerkopf, Frühling © Helmut Düringer / Vorarlberg Tourismus
Fernwanderweg | Wandern

Walserweg E 18 – Auf den Spuren von Säumern und Salzhändlern

Warth mit Gehren und Lechleiten u. dem darüber liegenden Biberkopf
Pfarrkirche St. Jodok
Blick ins Gemsteltal
Alpenrosen auf dem Weg zum Gemstelpass
Bernhard's Gemstelalp
Widdersteinhütte
Blick auf Hochkrumbach mit Simmel, Kar- und Warther Horn
Kapelle St. Jakob am Simmel, im Hintergrund die Juppen- u. Braunarlspitze
Warth, Katholische Pfarrkirche Heiliger Jakobus 4
Buchtipp Walserweg
Vorarlberger-Wanderwegekonzept

Factbox

Schwierigkeit: schwer
Strecke: 13,7 km
Aufstieg: 970 m
Abstieg: 680 m
Dauer: 05:45 h
Tiefster Punkt: 1154 m
Höchster Punkt: 2008 m
Kondition:

Erlebnis:

Landschaft:


  • Der kulturhistorische Weitwanderweg führt in 25 Etappen in die Geschichte und Gegenwart der Vorarlberger Walser.

    Anspruchsvolle Bergwanderung. Zwischen der Hinteren und Oberen Gemstelalpe Trittsicherheit erforderlich. Der Weg ist allerdings durch Seile und einen Zaun sehr gut gesichert.

    Stationen: Mittelberg (1215 m) – Bödmen (1165 m) – Hintere Gemstelalpe (1320 m) – Gemstelpass (1972 m) – Widdersteinhütte (2009 m) – Hochkrumbach (1670 m) – Alte Salzstraße – Jägeralpe (1590 m) – Holzbodenalpe (1630 m) – Warth (1495 m).

    Varianten: a) In Hochkrumbach lohnt sich ein Abstecher zur Kapelle St. Jakob und dem darüber liegenden Simmel mit dem Weltfriedenskreuz (zusätzlich ½ Stunde). b) Von Hochkrumbach über den Simmel zur Körbalpe und von dort über die Kuchialpe zur Jägeralpe und weiter auf der Salzstraße (zusätzlich ¾ Stunde).

    Stefan Heim
    Vorarlberger Walservereinigung

    Präsentiert von: Vorarlberger Walservereinigung, Autor: Stefan Heim
    letzte Änderung: 14.10.2021

  • Schwierigkeit: schwer
    Technik:

    Kondition:

    Erlebnis:

    Landschaft:

    Höhenlage: 2008 m 1154 m Beste Jahreszeit:
    JAN FEB MRZ APR MAI JUN
    JUL AUG SEP OKT NOV DEZ
    Eigenschaften:
    Einkehrmöglichkeit:
    Sicherheitshinweise:

    NOTRUF:
    140 Alpine Notfälle österreichweit
    144 Alpine Notfälle Vorarlberg
    112 Euro-Notruf (funktioniert mit jedem Handy/Netz)   
    www.vorarlberg.travel/sicherheitstipps

    Weitere Infos & Links:

    Einkehrmöglichkeiten: mehrere Möglichkeiten in Mittelberg, Bödmen, Hochkrumbach und Warth sowie Hintere Gemstelalpe (während der Alpsaison) und Widdersteinhütte

    Nächtigungsmöglichkeiten:
    Warth-Schröcken Tourismus

    6767 Warth Nr. 32, Tel. +43 5583 35150
    info@warth-schroecken.com 
    www.warth-schroecken.com

    Lebensmittel/Verpflegung: in Mittelberg, Bödmen und Warth

  • Wegbeschreibung

    Von Mittelberg laufen wir zunächst in den Weiler Bödmen und auf einem Alpweg zur Hinteren Gemstelalpe, von wo wir auf einem schmalen Steig den Gemstelpass erreichen. Noch wenige Meter trennen uns vom höchsten Etappenpunkt bei der Widdersteinhütte. Ein Pfad führt uns, mit schönem Blick auf die Bergmähder von Hochkrumbach, in Serpentinen hinab nach Hochkrumbach. Auf der alten Salzstraße wandern wir nach Warth, wo sich 1895 der Pfarrer als Erster Skier besorgte.

    Start Mittelberg
    Koordinaten:
    Geogr. 47.323408 N 10.156554 E
    Ziel Warth
  • Öffentliche Verkehrsmittel:

    www.vmobil.at