Webcams Wetter/Verkehr Wasserqualität Badegewässer
Wandern in Lech am Arlberg © Christoph Schöch / Lech Zürs Tourismus
Pilgerweg | Wandern

Jakobsweg Vorarlberg: Klösterle–Bludenz

Klostertal Museum
Heilig Kreuz Kirche in Dalaas
Pfarrkirche St. Anna
Pfarrkirche Hl. Nikolaus - Flugaufnahme
Bludenz, Katholische Pfarrkirche Heiliger Laurentius
Bludenz, Katholische Pfarrkirche Heiliger Laurentius 2
Bludenz, Dominikanerinnenkloster
Bludenz, Dominikanerinnenkloster Sankt Peter, Kirche und Wirtschaftsgebäude
Golfen im Golfclub Bludenz-Braz
Vorarlberger Wanderwegekonzept

Factbox

Schwierigkeit: mittel
Strecke: 25,0 km
Aufstieg: 322 m
Abstieg: 823 m
Dauer: 07:30 h
Tiefster Punkt: 565 m
Höchster Punkt: 1124 m
Kondition:

Erlebnis:

Landschaft:


  • Lebendige Verkehrsgeschichte am Arlbergweg

    Eine Etappe großteils im Sonnenlicht, durch Dörfer, die seit Jahrhunderten vom Verkehr und Transport lebten. Jetzt ist der Tourismus wichtiger geworden, die Transitwege verlaufen abseits der Siedlungen.

    Vorarlberg Tourismus GmbH

    Präsentiert von: Vorarlberg Tourismus GmbH, Autor: Doris Rinke
    letzte Änderung: 28.09.2021

  • Schwierigkeit: mittel
    Technik:

    Kondition:

    Erlebnis:

    Landschaft:

    Höhenlage: 1124 m 565 m Beste Jahreszeit:
    JAN FEB MRZ APR MAI JUN
    JUL AUG SEP OKT NOV DEZ
    Eigenschaften:
    Sicherheitshinweise:

    NOTRUF:
    140 Alpine Notfälle österreichweit
    144 Alpine Notfälle Vorarlberg
    112 Euro-Notruf (funktioniert mit jedem Handy/Netz)   
    www.vorarlberg.travel/sicherheitstipps

    Weitere Infos & Links:

    Broschüre „Wandern auf Jakobswegen durch Vorarlberg“ zum Download

    Herausgeber: Verein Regionalentwicklung Vorarlberg, Hof 19, 6861 Alberschwende, Österreich, im Rahmen des Leader13-ProjektsProjektleitung: Christof Thöny für die Regionalentwicklung Vorarlberg, Redaktion: Doris Rinke

    Broschüre „Spirituelles Wandern auf dem Jakobsweg Landeck-Einsiedeln“ zum Download

    Herausgeber: Verein Regionalentwicklung Vorarlberg, Hof 19, 6861Alberschwende, Österreich, im Rahmen des LEADER-RegioPlus-Projekts, Internationales Redaktionsteam

     

    Wald: Klostertal-Museum in Außerwald.

    Dalaas: Historische Pferdewechsel- und Poststation. Heilig-Kreuz-Kirche.

    Braz: Innerbraz ist eine eigene Gemeinde, Außerbraz gehört zu Bludenz. Straßendorf mit zwei schönen barocken Kirchen.

    Info für alle oben genannten Orte: Klostertal Tourismus, Bundesstr. 59, 6754 Klösterle a./A. T +43 5582 777, info@klostertal.travel, Klostertal Tourismus

     

    Bludenz: Im Kern mittelalterliche Stadt mit Arkaden, barockes Schloss Gayenhofen (Bezirkshauptmannschaft). Hl.-Kreuz-Kirche, Laurentiuskirche, Franziskanerkloster.   Muttersbergbahn, Alpen-Erlebnisbad „VAL BLU“.

    Info: Bludenz Tourismus (Rathaus), T +43 5552 63621-790, tourismus@bludenz.at, Bludenz Tourismus

     

    Für Pilger: Pilgerherberge Dominikanerinnenkloster St. Peter, 13. bis 18. Jh., mit Nachbildung der Gnadenreichen Madonna von Einsiedeln, T +43 5552 62 329, sankt.peter@aon.at, www.sankt-peter.at

     

  • Wegbeschreibung

    Von der Ortsmitte Klösterle gehen wir auf dem „Sonnenweg“ Richtung Danöfen und auf der alten Bahntrasse durch eine Bogenbrücke der früheren Arlbergbahn mit Ausblicken ins Klostertal und zur Davenna-Berggruppe. Weiter führt ein Eisenbahner-Fußweg zum Bahnhof Wald mit Querung der Druckrohrleitung des ÖBB-Spullerseekraftwerks. Ab Innerwald gehen wir auf der wenig befahrenen Fahrstraße nach Außerwald zum Radonatobel, zur St.-Martins-Kapelle und auf einem Fußweg oberhalb der Alfenz nach Dalaas. Auf dem rechtsseitigen Alfenzweg gelangen wir über die Brücke zum Gasthaus Krone und steigen schattseitig zur Anhöhe von Müß. Ein Forstweg führt zum Fallbach (hoher Wasserfall), ein Steig zurück zur Alfenz. Wir unterqueren die Schnellstraße und gehen rechts der Alfenz bis Gatschief. Ab Mühleplatz wandern wir ein Stück rechts aufwärts, durch Innerbraz und weiter nach Außerbraz. Beim Hotel Traube gehen wir aufwärts zum Golfplatz, an dessen Südende entlang, bei den Bauernhäusern von Radin nach links zur Straße und zur Kapelle St. Leonhard (Signaturen von Reisenden des 17. und 18. Jh.). Dort geht es rechts aufwärts, talauswärts über die Anhöhe Gasünd und hinab nach Bludenz, wo der Arlbergweg beim Kloster St. Peter und Friedhof die Talsohle erreicht.

    Start Klösterle, Ortsmitte
    Koordinaten:
    Geogr. 47.131331 N 10.090358 E
    Ziel Bludenz, Kloster St. Peter
  • Öffentliche Verkehrsmittel:

    Zugsverbindungen nach Bludenz (Bregenz-Feldkirch-Bludenz).

    Landbus Linie 90: Bludenz – Dalaas – Klösterle – Langen – Stuben

    Fahrplan unter www.vmobil.at

    Anfahrt:

    Mit dem Auto:

    Aus dem Norden (D)  – A14 Rheintal/ Walgau Autobahn – S16 Arlberg Schnellstraße.

    Aus dem Westen (CH, FL) über Chur – Autobahn von Zürich/Chur – Abfahrt Gams – Fürstentum Liechtenstein (FL) – Feldkirch/Tisis – durch Feldkirch in Richtung Bludenz/Innsbruck – Walgauautobahn A14 – S16 Arlberg Schnellstraße oder über St. Gallen- Autobahn von Zürich/St. Gallen – Ausfahrt Oberriet-Meiningen – Autobahn A14 in Richtung Bludenz ab Auffahrt Rankweil – Ambergtunnel A14 – S16 Arlberg Schnellstraße.

    Aus dem Osten Österreichs über den Arlbergpass – S 16 Arlberg Schnellstraße oder durch den Arlbergtunnel (Mautpflichtig) – S 16 Arlberg Schnellstraße.

    Vignettenpflicht gilt auf der A14 und S16, Maut (S16 – Arlbergtunnel). Es stehen mehrere Vignetten-Varianten zur Wahl. Die A 14 Rheintal/Walgau Autobahn zwischen der Staatsgrenze bei Hörbranz und der Anschlussstelle Hohenems ist seit 15.12.2019 (zumindest temporär) mautbefreit. 

    Mit der Bahn:

    Vier Mal in der Stunde fährt eine Schnellbahn (REX) oder eine S-Bahn untertags von Bregenz nach Bludenz und zurück. Bludenz und Langen am Arlberg sind auch Stationen der internationalen Expresszüge.


    Anfahrtsplaner