Webcams Lawinenbericht AKTUELLER Service Wetter/Verkehr
Blumenwiese mit Panuelerkopf © Helmut Düringer / Vorarlberg Tourismus
Pilgerweg | Wandern

Jakobsweg Vorarlberg: Bregenz–Widnau

Kunsthaus Bregenz
Die unscheinbare Nepomukkapelle
Seekapelle Bregenz
Festspiel- und Kongresshaus Bregenz bei Nacht
Kloster und Klosterkirche Mehrerau
Kloster und Klosterkirche Mehrerau
Hard, Ansitz Mittelweiherburg
Vorarlberger Wanderwegekonzept

Factbox

Schwierigkeit:mittel
Strecke:23,1 km
Aufstieg:25 m
Abstieg:18 m
Dauer:05:45 h
Tiefster Punkt:394 m
Höchster Punkt:419 m
Kondition:

Erlebnis:

Landschaft:


  • Durch einsame Riedebenen

    Die Etappe von Bregenz nach Widnau/Schweiz führt durch weite, grüne Riedlandschaften im unteren Rheintal dies- und jenseits der österreichisch-schweizerischen Grenze. Einsam, idyllisch, von extensiver Landwirtschaft geprägt ist dieses weitläufige Großbiotop. Zwischen Bregenz und Widnau gibt es nur im Ortsgebiet von Lustenau Verpflegungsmöglichkeiten am Jakobsweg, bitte daher ausreichend Getränke und Jause mitnehmen!

    Das Vorarlberger Teilstück führt von Landeck über den Arlberg, durch den Walgau und über Rankweil am Grenzübergang Meiningen nach Einsiedeln.

    Doris Rinke

    Autor: Doris Rinke
    letzte Änderung: 07.07.2020

  • Schwierigkeit:mittel
    Technik:

    Kondition:

    Erlebnis:

    Landschaft:

    Höhenlage: 419 m 394 m Beste Jahreszeit:
    JANFEBMRZAPRMAIJUN
    JULAUGSEPOKTNOVDEZ
    Eigenschaften:
    Sicherheitshinweise:

    NOTRUF:
    140 Alpine Notfälle österreichweit
    144 Alpine Notfälle Vorarlberg
    112 Euro-Notruf (funktioniert mit jedem Handy/Netz)   
    www.vorarlberg.travel/sicherheitstipps

    Weitere Infos & Links:

    Broschüre “Spirituelles Wandern auf dem Jakobsweg Landeck-Einsiedeln” zum Download (1,7 MB)
    Herausgeber: Verein Regionalentwicklung Vorarlberg, Hof 19, 6861 Alberschwende, Österreich, im Rahmen des LEADER-RegioPlus-Projekts
    Internationales Redaktionsteam: Edgar Eller/Rankweil-Gemeindemarketing

    Hard: Info: Marktgemeinde, Marktstraße 18, 6971 Hard, T +43 5574 6970, hard@hard.at, www.hard.at

    Lustenau: Größte Marktgemeinde Österreichs mit langer Stickereitradition. Stickereimuseum, mehrere Kirchen. Info: Rathaus, T +43 5577 81810, gemeindeamt@lustenau.at, www.lustenau.at

    Altstätten: Info: Tourismusbüro, Breite 9, 9450 Altstätten, T +41 71 7500023, reisetreff.steiger@bluewin.ch, www.altstaetten.ch

     

  • Wegbeschreibung

    Am Bregenzer Seeufer gehen wir zur Klosterkirche Mehrerau und weiter zur Bregenzerach, überqueren diese auf der modernen Fahrradbrücke und folgen dem Uferweg flussaufwärts, bis wir die Fahrbahn der Harder Brücke unterqueren. Etwa 15 Minuten weiter folgen wir dem Wegweiser „Mittelweiherburg“ nach rechts durch Wohn- und Gewerbegebiete. Die Mittelweiherburg ist ein Schlösschen aus dem 16. Jahrhundert und beherbergt heute ein Textildruckmuseum (nur im Sommer geöffnet). Wir folgen ab jetzt der Wegweisung „Senderbrücke“, gehen zur Bahnlinie bis zur Bahnunterführung und dann geradeaus die Kotterstraße und Bödelestraße entlang. Von dieser zweigt ein Wiesenweg nach links ab. Hier beginnt die beschauliche Route durch die Riedlandschaft mit ihren Natur- und Landschaftsschutzgebieten. Nach der Sackgrabenbrücke führt   rechts der breite Wirtschaftsweg zum Dornbirnerach-Damm; auf diesem wandern wir flussaufwärts zum Sendeturm. Dort gehen wir über die gedeckte Holzbrücke (Vorsicht – viel Verkehr, bitte links gehen), kreuzen die von Süden kommende Straße und gehen links hinunter zum Rheintal-Binnenkanal. Ab nun folgen wir immer der Wegweisung „Widnau (CH)“. Ein Wirtschaftsweg führt kanalaufwärts bis zur Heuriedbrücke, auf der wir den Kanal überqueren und auf einem Wiesenweg im Kanalvorland bald die Eichelebrücke erreichen (Hausbrunnen beim Eichelehof, sofern die Familie Hofer zuhause ist (T +43 5577 82475). Nach einem Stückchen Asphaltstraße zweigen wir am Vorsee nach links auf einen Riedweg ab und gehen bis zu einem Rastplatz mit Wegkreuz. Die Schnellstraße Lustenau-Dornbirn wird unterquert (H Feldrast), unmittelbar danach gehen wir rechts zum Lustenauer Kanal, dem wir laufaufwärts folgen. Bevor wir die Brücke im Ochsenvorach überqueren, können wir geradeaus einen Abstecher zur 1988 erbauten Rosenkranzkapelle machen. Bald danach erreichen wir Lustenauer Siedlungsgebiet und überqueren die Straße Lustenau-Hohenems an der Ampelkreuzung beim alten Gasthof Lamm. Auf Gehsteigen durch locker bebautes Wohngebiet erreichen wir auf der Philipp-Krapf-Straße die Grenzbrücke über den Rhein nach Widnau (CH). Hier erinnert das St. Josephs-Pfarrzentrum mit dem Jacobihus (Statue) an das frühere Jakobs-Patrozinium.
    Von Widnau führen Riedwege ca. 2 Stunden weiter nach Altstätten (Bahnhof SBB). Ab hier führt der gut markierte Wanderweg weiter bergauf zum Stoss-Pass (Denkmal Schlacht am Stoss 1405) und über Gais (sehenswerter Dorfplatz, Museum) nach Dorf Appenzell, wo der „Appenzellerweg“ Via Jacobi erreicht wird.

    Variante: ab Bregenz-Hard auf dem “Bodenseeweg” via Fußach, Höchst und Gaißau (Grenze) nach Rheineck, Staad und Rorschach, wo man auf die Schweizer Via Jacobi nach St. Gallen-Maria Einsiedeln trifft.

    Start Bregenzer Seeufer
    Koordinaten:
    Geogr. 47.505222 N 9.745999 E
    Ziel Altstätten (CH)
  • Öffentliche Verkehrsmittel:

    www.vmobil.at