Webcams Schneebericht Lawinenbericht AKTUELLER Service
Blumenwiese mit Panuelerkopf © Helmut Düringer / Vorarlberg Tourismus
Themenweg | Wandern

Barrierefrei: Mitten im Walgau – In der Bludescher Talebene

Bludesch
Vorarlberger Wanderwegekonzept

Factbox

Strecke:10,4 km
Aufstieg:90 m
Abstieg:90 m
Dauer:02:45 h
Tiefster Punkt:503 m
Höchster Punkt:545 m
Erlebnis:

Landschaft:


  • Von Bludesch-Gais führt der Rundweg über Auwald zum Lutz-Kraftwerk und über die  Obere Länder ins Ortszentrum vom Bludesch und wieder zum Ausgangspunkt nach Gais.

    Der Talbereich von Bludesch ist uraltes Kulturland. Um 842 wurde er als „villa Pludassis“ mit einem Herrenhof und einer eigenen Kirche erwähnt. Daneben ist mit dem Namen „Cise“ auch der Ortsteil Zitz genannt. Das dortige spätromanische Kirchlein mit dem eigentümlichen gemauerten Turmhelm ist eine Sehenswürdigkeit besonderer Art.

    Helmut Tiefenthaler
    Themenwege Vorarlberg

    Präsentiert von: Themenwege Vorarlberg, Autor: Helmut Tiefenthaler
    letzte Änderung: 17.04.2018

  • Erlebnis:

    Landschaft:

    Höhenlage: 545 m 503 m Beste Jahreszeit:
    JANFEBMRZAPRMAIJUN
    JULAUGSEPOKTNOVDEZ
    Eigenschaften:
    Sicherheitshinweise:

    NOTRUF:
    140 Alpine Notfälle österreichweit
    144 Alpine Notfälle Vorarlberg
    112 Euro-Notruf (funktioniert mit jedem Handy/Netz)   
    www.vorarlberg.travel/sicherheitstipps

    Weitere Infos & Links:

    Wegzustand: Radwege und Gemeindestraßen in der Talebene, zumehr als ¾ asphaltiert, sonst Schotterwege mit Feinbelag

    Barrierefrei essen und trinken: in Gais Sutterlüty-Markt mit Kundencafé, in Bludesch Restaurant-Café Schnägg (Dorfzentrum) und Gasthaus Krone (neben Pfarrkirche)

    Rollstuhlgerechtes WC: Sutterlüty-Markt in Gais

  • Wegbeschreibung

    In Gais führt die Route vom Sutterlüty-Markt auf dem Gehsteig am Transportunternehmen Vögel vorbei auf einen nahe am Dabaladabach beginnenden Radweg. Nach einer Waldstrecke zieht sich der Weg durch ebenes Grünland. Beim Blick nach Osten haben wir vor allem den Hohen Fraßen vor Augen. Bei einer Wegteilung wenden wir uns nach rechts, nun mit Blick in Richtung Mondspitze. Im Auwald zielt die Route geradewegs zum unteren Lutzkraftwerk. Bei den dort anschließenden Fahrwegen halten wir uns an den ersten auf der linken Seite. Dieser führt nach einer 1 ½ Kilometer langen und ähnlich geraden Strecke im Bereich der Oberen Länder wieder aus dem Wald heraus. Jetzt erblicken wir nach Norden gewendet das Dorf Thüringen und darüber den Hochgerach. In dieser Richtung wählen wir aber nicht die schnurgerade Strecke, sondern einen etwas abgesetzt geschwungenen Fahrweg. Unterwegs behalten wir bei zwei Kreuzungen die Richtung zum Talrand bei, bei der dritten Kreuzung zweigen wir jedoch nach links auf einen Feldweg ab. Nun haben wir bei der Gebirgskulisse den westlichen Rätikon und die Schweizer Rheintalberge vor uns. Nahe am Waldrand wechseln wir auf einen direkt ins Dorf Bludesch führenden Fahrweg. Nahe der barocken Pfarrkirche halten wir nach links und gelangen über die Schulgasse zur Werkstraße, wo wir das Dorf wieder verlassen. Im Weitergehen kommen wir zu jener Wegteilung, bei der wir in Richtung Lutzkraftwerk abgebogen waren. So schließt sich an dieser Stelle unsere Bludescher Runde und wir folgen auf dem letzten Teil der Route in Richtung Gais wieder derselben Wegstrecke wie am Anfang.

    Start Bludesch, Gais
    Koordinaten:
    Geogr. 47.196362 N 9.718976 E
    Ziel Bludesch, Gais
  • Öffentliche Verkehrsmittel:

    www.vmobil.at

    Parken:

    Parkplatz beim Sutterlüty-Markt