Webcams Schneebericht Lawinenbericht AKTUELLER Service
Blumenwiese mit Panuelerkopf © Helmut Düringer / Vorarlberg Tourismus
Themenweg | Wandern

Barrierefrei: Im Gaißauer Ried – Zwischen Altem Rhein und Wetterwinkel

Auf einer geteerten Straße geht es quer durch das Gaißauer Ried
Weg auf dem Polderdamm zum Spitz
Im Gaißauer Ried mit Blick in Richtung See
Bei hohem Wasserstand, kann es sein, das der Spitz des Dammes unter Wasser steht
Vorarlberger Wanderwegekonzept

Factbox

Strecke:8,2 km
Aufstieg:17 m
Abstieg:17 m
Dauer:02:30 h
Tiefster Punkt:394 m
Höchster Punkt:404 m
Erlebnis:

Landschaft:


  • Gaißau, an der Grenze zur Schweiz, liegt eingebettet zwischen dem Alten Rhein im Westen und dem Naturschutzgebiet Rheinholz sowie dem Bodensee im Norden.

    In der Geschichte von Gaißau bedeutete der Rhein abwechselnd „Brot und Not“. Mit Brot ist das fruchtbare ebene Schwemmland gemeint, ebenso der frühere Zuerwerb der Rheinschiffer, Rheinholzer und Fischer. Die alten Gaißauer wussten aber auch von Notjahren, wenn der Fluss über die Ufer trat. Seit dem die Rheinmündung im Jahre 1900 zum Fußacher Durchstich verlegt und am Seeufer ein Polderdamm fertig gestellt wurde, ist diese Gefahr gebannt.

    Themenwege Vorarlberg
    Themenwege Vorarlberg

    Präsentiert von: Themenwege Vorarlberg, Autor: Themenwege Vorarlberg
    letzte Änderung: 26.03.2019

  • Erlebnis:

    Landschaft:

    Höhenlage: 404 m 394 m Beste Jahreszeit:
    JANFEBMRZAPRMAIJUN
    JULAUGSEPOKTNOVDEZ
    Eigenschaften:
    Sicherheitshinweise:

    NOTRUF:
    140 Alpine Notfälle österreichweit
    144 Alpine Notfälle Vorarlberg
    112 Euro-Notruf (funktioniert mit jedem Handy/Netz)   
    www.vorarlberg.travel/sicherheitstipps

    Weitere Infos & Links:

    Wegzustand: Fast durchgehend Fahrbahnbreite in der Ebene, größtenteils asphaltiert, ca. 900 m geglätteter Schotterweg

  • Wegbeschreibung

    Die Route nimmt ihren Ausgang beim Wegweiser nahe der Grenze am Alten Rhein, der hier die natürliche Grenze zu Vorarlberg bildet und folgt ein paar Minuten der Rheinstraße, von der sie bei der Rheinblickhalle (Mehrzweckhalle) nach rechts biegt. Auf einem asphaltierten Spazierweg und ruhigen Gemeindestraßen (Im Kreuzacker, Sonnenfeldgasse) erreichen wir den Ortsrand. Bei einer Wegteilung wählen wir den ins Gaißauer Ried zielenden Wirtschaftsweg, auf dem wir mit der Sonne im Rücken die Weite einer brettebenen Agrarlandschaft vor uns haben. Im Gaißauer Ried führt die Route an einem Erdbeerhof vorbei und folgt bei der nächsten Wegteilung dem asphaltierten Sträßchen in Richtung Schiffle. Hier und auch später sieht man am Weg immer wie der die charakteristischen Felben. Das sind Kopfweiden, die über einem 2-4 Meter hohen dicken Stamm regelmäßig beschnitten werden. Beim Gasthaus Patagonia bietet sich für den Rückweg die Wahl zwischen einer halbstündigen Abkürzung auf der Rheinstraße und dem etwa 45 Minuten längeren Weg über den Polderdamm. Bei unserer Route folgen wir dem Alten Rhein etwa 150 Meter nordwärts, wo ein Wirtschaftsweg nach rechts abbiegt und uns zum Wetterwinkel mit dem kleinen Gaißauer Bootshafen führt. Dort bietet sich die Möglichkeit, auf einem Fußweg ein Rastplätzchen am See aufzusuchen, wo in nächster Nähe auch mancherlei Wasservögel beobachtet werden können. Auf dem Polderdamm gelangen wir bald zu einem Wegweiser, bei dem ein Feldweg ins Gaißauer Ried und zum anschließenden Rückweg ins Dorf abzweigt.

    Start Gaißau-Grenze
    Koordinaten:
    Geogr. 47.464409 N 9.595721 E
    Ziel Gaißau-Grenze
  • Öffentliche Verkehrsmittel:

    www.vmobil.at

    Landbus Linie 15 (Bregenz–Gaißau), Linie 50 (Dornbirn–Gaißau), Haltestelle Grenze, Gaißau

    Parken:

    Parkplätze direkt bei der Gaißauer Grenze