Webcams
Wandern auf die Alpe Sattelegg im Bregenzewald © Adolf Bereuter / Bregenzerwald Tourismus

Bregenzerwald

Feinsinnige Schaffensfreude

Feinsinnige Schaffensfreude
Sie möchten im Urlaub Neues entdecken? Der Bregenzerwals ist die Region für Liebhaber der schönen Dinge. Beliebt bei Skifahrern und Wanderern. Bekannt für stimmige Architektur, das innovative Handwerk und die KäseStrasse.

Gestaltungsraum
Südöstlich vom Bodensee liegt der Bregenzerwald mit seinen 22 Dörfern. Immer schon haben die Bregenzerwälder darauf geachtet, ihren Lebensraum und die landwirtschaftlich geprägte Kulturlandschaft wohlüberlegt zu gestalten. Die Dörfer schauen auffallend gut aus. Sie überraschen mit einer spannenden Kombination aus alter und neuer (Holz-)Architektur.

Bergerlebnisse
Im Sommer erkunden Wanderer und Mountainbiker das weitläufige Wegenetz. Einige Gipfel sind per Seilbahn erreichbar. Wer drei oder mehr Nächte im Bregenzerwald übernachtet, bekommt die kostenlose Bregenzerwald Gäste-Card. Sie gilt für die Busse, Bergbahnen und Freibäder.

Kulturleben
Konzerte unterschiedlicher Stilrichtungen und Ausstellungen bereichern das Kulturgeschehen rund ums Jahr. Ensembles und Liedsänger aus aller Welt sind im Juni und August/September bei der Schubertiade im malerischen Dorf Schwarzenberg zu Gast. Wechselnde Ausstellungen zeigen beispielsweise das Frauenmuseum Hittisau und das moderne Werkraum Haus in Andelsbuch. Es versteht sich als Schaufenster für das innovative Bregenzerwälder Handwerk.

Formensprache
Genauer erkunden sollte man die hübschen Dörfer. Vielerorts überrascht das Miteinander von alter und neuer (Holz-)Architektur. Einblicke in gestalterische Besonderheiten geben zwölf Dorfrundgänge namens „Umgang Bregenzerwald“.

Gaumenfreuden
Die Küche verwöhnt mit Regionalem und Kreativem. Viele Produkte, vor allem der bekannte Bregenzerwälder Berg- und Alpkäse, kommen von kleinen Bauernhöfen, aus Sennereien und Genuss-Manufakturen. Kostproben offerieren kulinarische Wanderungen. Sie führen vom Frühstück zum Mittagessen und weiter zum Dessert.

Winterwelten
Ski fahren, auf Skitour gehen, langlaufen oder die Natur beim Wandern genießen: Wer den Bregenzerwald im Winter besucht, widmet sich zumeist einer dieser Aktivitäten. Für ordentlich viel Schnee sorgt die Natur. Beste Pisten gibt es in reicher Zahl und in allen Skigebieten gilt der 3-Täler-Skipass. Von Warth-Schröcken kann man auch per Skilift nach Lech Zürs am Arlberg pendeln, ins größte zusammenhänge Skigebiet Österreichs.

Holzarchitektur im Bregenzerwald © Adolf Bereuter_Bregenzerwald Tourismus
Kulinarisch Wandern in Mellau im Bregenzerwald © Adolf Bereuter / Bregenzerwald Tourismus
Käsekeller Bregenzerwald, Lingenau © Ludwig Berchtold / Bregenzerwald Tourismus
Unterwegs auf dem Umgang Bregenzerwald, (c) Adolf Bereuter
Werkraumhaus Andelsbuch, Bregenzerwald (c) Peter Loewy
Juppenfärberei © Ludwig Berchtold
Landschaft im Bregenzerwald ©Popp & Hackner / Vorarlberg Tourismus
Architekur im Alltag: Bus:Stop Krumbach, (c) Darko Todorovic

Im Bregenzerwald überrascht das Miteinander von traditioneller und zeitgenössischer Architektur

Gönnen Sie sich eine Stärkung nach dem Aufstieg in einer der zahlreichen Berghütten im Bregenzerwald

Der Bregenzerwald ist bekannt für seinen exzellenten Bergkäse und die KäseStrasse

12 Dorfrundgänge "Umgang Bregenzerwald" geben interessante Einblicke in die besondere Gestaltungsfreude der Bregenzerwälder

Das Werkraumhaus in Andelsbuch widmet sich in wechselnden Ausstellungen verschiedenen Aspekten des Handwerks

Die Juppe ist eine traditionelle Bregenzerwälder Tracht. Das jahrhundertealte Handwerk der Juppenfärberei wird nur noch in der Juppenwerkstatt in Riefensberg gepflegt

22 Dörfer fügen sich im Bregenzerwald harmonisch in die grüne Hügellandschaft

BUS:Stop Krumbach: sieben besondere Bushaltestellen, von internationalen Architekturbüros geplant, zieren seit Mai 2014 das Gemeindegebiet von Krumbach im Bregenzerwald

Für viele von uns ist vor allem die Natur das ideale Rückzugsgebiet, um Kraft zu tanken und schöne Momente zu erleben. Wir im Bregenzerwald haben diesbezüglich Glück...

Herlinde Moosbrugger, Bregenzerwald Tourismus