Webcams Schneebericht Lawinenwarndienst Wetter/Verkehr
Angelika-Kauffmann-Museum © Albrecht Imanuel Schnabel
Architektur | Kultur

Wiesenbachsaal, Volksschule und Pfarrheim, Schlins

Pfarrheim, Schlins
Wiesenbachsaal, Schlins
  • Der Wiener Architekt Michael Loudon führte bis 1990 gemeinsam mit Markus Koch ein Büro in Feldkirch und realisierte in dieser Zeit eine Reihe exquisiter Projekte. Darunter auch den Wiesenbachsaal, der neben Veranstaltungen auch zugleich als Turnsaal für die benachbarte Volksschule dienen sollte.

    Mit diesem Ensemble entstand ein weiterer Mosaikstein in einer Folge von informellen öffentlichen Räumen, der jedoch durch seine abgeschiedene Lage auf diese Funktionen beschränkt blieb. Saal und die vorgelagerten Zusatzfunktionen sind an zwei unterschiedlich gehaltenen Baukörpern ablesbar. Ein „alltägliches“ Satteldach über einem Holzbaukörper mit verputztem Sockel für Foyer, Garderoben, Schulungsräume und Bibliothek. Dessen Außenwand weicht vor dem Foyer markant zurück, um so einen überdachten Vorbereich zu schaffen. Der Saal bleibt über verglaste Wandelemente einsichtig. Eine umlaufende Galerie schafft den Korridor und Raum für Turngeräte und Bestuhlung und schließt mit offenen Kletterwänden ab. Das Tonnendach mit seiner sichtbaren Unterspannung wölbt sich darüber. Im Untergeschoss überrascht noch eine elegant gestaltete Bar als historischer Einschluss einer raffinierten Wiener Szene- und Lokalkultur der 1990er-Jahre.

     

    Planer: Markus Koch, Michael Loudon, 1983

    Autor: Robert Fabach
    letzte Änderung: 28.07.2020

  • Anfahrt:

    Anfahrtsplaner