Webcams Lawinenbericht Aktuelle Infos Wetter/Verkehr
Bodensee Abendstimmung (c) CS / Vorarlberg Tourismus
Infopunkt | Service

St. Agatha Bergknappenkapelle

 Dialekt: Die Sage „Bischof Theodul und der Teufel mit der Glocke“ erzählt von Hertha Glück ...
Hochdeutsch: Die Sage „Bischof Theodul und der Teufel mit der Glocke“ erzählt von Hertha Glück ...
St. Agatha Bergknappenkapelle
Flötenspieler Adolf Zudrell
St. Agatha Bergknappenkapelle

Factbox

  • Die Kirche zur Heiligen Agatha auf dem Kristberg ist die Älteste der jetzt stehenden Kirchen im Montafon. Sie wurde zu Beginn des 15. Jahrhunderts erbaut und verdankt ihre Entstehung dem Bergbau.

    Bergknappen (Bergleute) haben sie gebaut, und es wird erzählt, in unmittelbarer Nähe der Stelle, an der die Kirche jetzt steht, sei ein Schacht oder ein Stollen gewesen, und als eines Tages die Bergknappen im Stollen arbeiteten, wären hinter ihnen der Stollen eingestürzt und die Bergleute hätten an einer Möglichkeit gerettet zu werden, gezweifelt.

    Und wie es eben ist, wenn man sich in größter Not und Lebensgefahr befindet, fängt man an zu beten und zu versprechen.

     Und so hatten auch die eingeschlossenen Bergleute das Versprechen gemacht, sie wollten eine Kapelle oder eine Kirche bauen, falls ihr Leben gerettet würde.

    Heraussen habe man auch gesehen, was passiert war, und man habe in der größte Eile mit den Rettungsarbeiten begonnen. Die Rettung sei gelungen und die Bergknappen hätten auch ihr Versprechen gehalten. Heute erzählt man die Einlösung ihres Versprechens zu den schönsten ihrer Taten, darum Ehre ihrem Andenken!

    Hier findest Du die Sage erzählt von Hertha Glück im Dialekt und auf Hochdeutsch

    Montafon Tourismus GmbH

    Präsentiert von: Montafon Tourismus GmbH, Autor: Christina Wachter
    letzte Änderung: 12.08.2019

  • Anfahrt:

    Anfahrtsplaner