Webcams Lawinenbericht AKTUELLER Service Wetter/Verkehr
Kunsthaus Bregenz (c) Vorarlberg Tourismus
Architektur | Kultur

Kloster Mehrerau, Bregenz – Klosterkirche

Kloster Mehrerau, Klosterkirche
  • Die ins Jahr 1095 zurückreichende Gründung der Zisterzienserabtei Wettingen – Mehrerau markiert den Beginn einer bewegten Geschichte, die auch durch bedeutende bauhistorische Dokumente ihren Niederschlag gefunden hat. Ein aus Sicht der jüngeren Geschichte Vorarlberger Baukultur einschneidendes Ereignis war die grundlegende Neugestaltung der Klosterkirche durch Architekt Hans Purin in den Jahren 1961-64. „Nach Ausräumung der Holzgewölbe und Entfernung der applizierten Architekturelemente wurde der Raum auf seine bauliche Struktur zurückgeführt, ebenso der sichtbar gewordene, eindrucksvolle Dachstuhl in das neue Raumkonzept einbezogen. Die Bezugnahme auf die frühchristliche Basilika und den Geist der Zisterzienserbauten ist offenkundig. Einen gewagten Eingriff in die Westfassade stellt die Portalplastik von Herbert Albrecht dar, für die Gestaltung des Tabernakels konnte Hans Arp gewonnen werden.“ (Zitat Achleitner, siehe Literaturhinweis)

    Realisierung: 1855-1859
    Grundlegende Neugestaltung: Hans Purin, 1961-1964
    Funktion: Sakralbau
    Kunst am Bau: Portalplastik von Herbert Albrecht, Gestaltung des Tabernakels von Hans Arp

    Architekturinfo in Achleitner, Friedrich – Österreichische Architektur im 20. Jahrhundert. Band 1, Seite 413

    Katalog zur Ausstellung: Getting Things Done: The Exhibition. Fiel, W. (Hrsg.), Birkhäuser Verlag, Basel. Seiten 190, 191

    Weitere Infos zur Klosterkirche Mehrerau

     

    Öffnungszeiten

    Gegen Voranmeldung bieten wir (ausschließlich Gruppen) gerne Klosterführungen an.: T: +43 5574 71461, F: +43 5574 7146117

    Gottesdienste:

    Montag bis Samstag hl. Messe (Konventamt) 06.30 Uhr, hl. Messe am Gnadenaltar 07.15 Uhr, Vesper 18.00 Uhr

    Sonntag: 7.00 Uhr und 10.00 Uhr, Vesper 18.00 Uhr

     

    Autor: Author: Wolfgang Fiel and Denizhan Sezer

    Source: iCP – Institute for Cultural Policy and Vorarlberg Tourismus


    letzte Änderung: 07.05.2019

  • Anfahrt:

    Anfahrtsplaner