Webcams Schneebericht Lawinenwarndienst Wetter/Verkehr
Angelika-Kauffmann-Museum © Albrecht Imanuel Schnabel
Architektur | Kultur

Busparkplatz Sägern

Areal des Busparkplatzes
Menschenspuren_Logo
  • Viele Gastarbeiter verbrachten ihren Sommerurlaub in der Türkei. Fliegen war damals noch teuer und nicht immer gab es die erforderlichen Flugverbindungen. Busreisen hatten aber den Vorteil, dass man mehr Gepäck mitnehmen konnte. Anfang der 70iger besuchte der damalige Firmeneigentümer vom „Bosfor Turizm“ Österreich. Auf seiner Reise entschied er sich für Dornbirn als erste Destination, danach sollten die anderen Bundesländer folgen. Jährlich brachte die Firma „Bosfor“ Reisen viele Menschen im Urlaub mit rund 500 Bussen in die Türkei und wieder zurück. Drei Tage dauerte eine solche Reise undf ührte über Landstraßen und Bergpässe. Die Gastarbeiterroute war die gefährlichste ihrer Zeit. Heute kennt man die Firma „Bosfor „ unter den Namen „Varan“, die jede Woche zwischen Vorarlberg und der Türkei hin und her pendelt.
    Auch Vorarlberger Busunternehmen fuhren damals, um türkische Arbeitskräfte ins Land zu holen. Sie wurden von Unternehmen oder von Gastarbeitern beauftragt, die sich gemeinsam einen Bus mieteten.
    www.vielfaltenarchiv.at/menschenspuren
    stadtarchiv.dornbirn.at/menschenspuren

    Amt der Vorarlberger Landesregierung - Kultur

    Präsentiert von: Amt der Vorarlberger Landesregierung - Kultur, Autor: Vielfaltenarchiv

  • Anfahrt:

    Anfahrtsplaner