Webcams Schneebericht Lawinenwarndienst Wetter/Verkehr
Angelika-Kauffmann-Museum © Albrecht Imanuel Schnabel
Historische Stätte | Kultur

Bregenzerache – ehemaliger Holzsteg

Bregenzerache - Franz Michael Felder stürzt in die Ache - Illustration Monika Hehle
Bregenzerache - Franz Michael Felder stürzt in die Ache - Illustration Monika Hehle

Factbox

  • Sonderling und Außenseiter

    Welche Rolle Franz Michael Felder im Dorf zukam, vermag kaum etwas deutlicher zu machen als ein Ereignis, das sich am Morgen des 6. Juni 1860 zutrug.

      

    Im Stich gelassen

    Zwei Wochen hatte es geregnet, nun war der Himmel klar. Gegen vier Uhr morgens machte sich Franz Michael Felder mit seinen Kühen auf den Weg ins Vorsäß. In Gedanken an Nanni versunken, erkannte er zu spät, dass die Kühe auf die Brücke gelaufen waren. Als er sie zurücktreiben wollte, brachen die Bretter unter Felders Füßen ein und er stürzte mit den Tieren in die Hochwasser führende Bregenzerache. Felder trieb im reißenden Wasser, da kamen Bauern vorbei, Bekannte aus dem Dorf, „recht gute Christen“. Doch die kümmerten sich lieber um die Kühe. Sein Freund Josef Oberhauser war es, der ihn schließlich aus den Fluten rettete.

      

    Keine Verbitterung

    Für ihn, den man schon in Kindheitstagen als Sonderling bezeichnet hatte, stellte dieses Ereignis einen Tiefpunkt in seinem Leben dar. Dass ihn Dorfbewohner im Stich gelassen hatten, traf ihn tief. Es machte seine Außenseiterrolle offenkundig. Doch es habe, so Felder in seiner Selbstbiografie, auch reinigende Wirkung in der Dorfgemeinschaft gehabt.

    Jahre später schrieb er: „Was meine Landsleute mir, dem Unverstandenen, in den Weg legten, vermochte nicht mich zu verbittern. Mein Auge und mein Herz blieben offen für des Volkes leibliche und geistige Noth.“

     

     

    Amt der Vorarlberger Landesregierung - Kultur

    Präsentiert von: Amt der Vorarlberger Landesregierung - Kultur, Autor: Kulturabteilung des Landes Vorarlberg
    letzte Änderung: 20.05.2020

  • Anfahrt:

    Anfahrtsplaner