Webcams Schneebericht Lawinenwarndienst Wetter/Verkehr
Angelika-Kauffmann-Museum © Albrecht Imanuel Schnabel
Industriedenkmal | Kultur

33

33
  • Entstanden 1882 als repräsentativer Verwaltungs- und Magazinbau der Textilfirma J. A. Winder, wurde hier 1960 ein naturkundliches Museum eröffnet. Die Vorarlberger Naturschau, damals das größte Naturmuseum im Bodenseeraum, entstand durch eine Privatinitiative des Dornbirner Fabrikanten Siegfried Fußenegger. Er gründete im Jahre 1927 die Schau der Vorarlberger Naturgeschichte. Nach mehreren Standortwechseln fand das Museum im Jahre 1960 hier seine endgültige Bleibe.
    Nach dessen Auszug in das Gelände der ehemaligen Rüsch-Werke, entstand hier ein bunter Kulturmix aus ganz unterschiedlichen Institutionen: FLATZ Museum, Vorarlberger Architektur Institut und das Büro des Kunstraum Dornbirn. Gewerbetriebe aus Gastronomie und Buchhandel runden das Angebot ab.

    https://lexikon.dornbirn.at/startseite/geschichte/historischer-spaziergang/marktstrasse-33-vorarlberger-naturschau/

     

     

     

    Amt der Vorarlberger Landesregierung - Kultur

    Präsentiert von: Amt der Vorarlberger Landesregierung - Kultur, Autor: Stadtarchiv Dornbirn
    letzte Änderung: 28.03.2022

  • Anfahrt:

    Anfahrtsplaner