Webcams
Klettersteig Gauablickhöhle © Stefan Kothner / Montafon Tourismus GmbH
Trendsport

Klettern

Einfach mal die Perspektive wechseln - Klettern ist total im Trend

Kletterhallen:
Für Kletterer und alle, die es werden wollen, sind Kletterhallen bevorzugte Trainingsorte. Die größte Kletterhalle mit Namen K1 steht in Dornbirn. Eine moderne Boulderhalle, die „Klimmerei“, gibt es außerdem in Bürs.

Klettersteig Gauablickhöhle im Montafon © Stefan Kothner / Montafon Tourismus GmbH

Klettersteig Gauablickhöhle im Montafon

Fürs Klettern im Freien gibt es in allen Vorarlberger Bergregionen eine Reihe von Klettersteigen und -möglichkeiten.  Hier sind einige ausgewählte Tipps:

  • Lech am Arlberg bietet regelmäßig geführte Touren über den bekannten Arlberger Klettersteig oder den Klettersteig auf das Karhorn an. Kletterkurse finden an den Spullerplatten am Spullersee oder am leicht zu erreichenden Klettergarten am Rüfikopf statt. Die Kurse sollen den Umgang im Vorstieg, Standplatzbau und Rettungstechniken verbessern.
  • Im Brandnertal gibt es einen Klettergarten bei der Talstation der Lünerseebahn in Brand (Grad IV – VI+) und in Bürs (Grad V – X+). In Dalaas im Klostertal wird an den Kletterwänden „Schröfle“ (Grad II – VI+) und „Radona“ (Grad IV – VIII+) geklettert. Für Familien bietet sich der Klettergarten „Marmotta-Wand“ (Grad II-IV+) unter der Freiburger Hütte an. Im Biosphärenpark Großes Walsertal verfügt der Klettergarten Wandfluh über ein Übungsgelände mit Routen in unterschiedlichen Graden.
  • Im Kletterpark Brandnertal kann man einen Tageskurs „Klettern für Einsteiger“ absolvieren. Bei leichten Quergängen üben die Teilnehmer das richtige Steigen und Greifen. Sie erhalten Einblicke in den Umgang mit der Sicherheitsausrüstung, lernen die wichtigsten Knoten sowie korrektes Sichern und Abseilen. Am Ende des Tages klettert die Gruppe schon die ersten Routen im senkrechten Fels. Das Programm findet jeden Mittwoch statt (5. Juli bis 6. September 2017) und kostet 20,- Euro für Gäste von Partnerbetrieben.
    360° Panoramatour durch den Kletterpark Brandnertal
  • Wie man mit dem Seil umgeht, einen wilden Fluss überquert oder einen steilen Hang überwindet erfahren Interessierte beim Walderlebnistag „Abenteuer Natur“ im Brandnertal. Er findet jeden Dienstag statt (4. Juli bis 5. September), die Teilnahme kostet 15,- Euro für Gäste von Partnerbetrieben.
  • Im Bregenzerwald, am „Widaschrofa“ zwischen Mellau und Schnepfau, gibt es zwei attraktive Klettersteige. Auf dem Wälder-Klettersteig (Schwierigkeitsgrad D) und auf dem Abendrot-Klettersteig (Schwierigkeitsgrad E) sind jeweils 100 Höhenmeter zu überwinden. Die Kletterzeiten liegen bei rund 1,5 Stunden.
    Beliebt sind auch der Mindelheimer-Klettersteig und die Karhorn-Klettersteige bei Warth-Schröcken (Schwierigkeitsgrade mittel bis schwierig). Der Mindelheimer Klettersteig ist außerdem vom Kleinwalsertal aus zugänglich. Weitere Klettersteige im Kleinwalsertal sind der 2-Länder-Klettersteig für Geübte, der Walsersteig auch mit Kindern ein Erlebnis. Weiters gibt es einen Naturklettergarten & Kletterwald
  • 17 Klettersteige und 8 Klettergärten verschiedenster Schwierigkeits­grade gibt es im Montafon. Ein Tipp ist der „VAUDE Klettersteig“ auf die Gargellner Köpfe mit zwei Kletterrouten der Schwierigkeitsgrade A bis D. Geführte Klettersteig-Kurztouren (1 bis 1,5 Stunden) für Einsteiger und Könner veranstaltet Montafon Tourismus.
    Ein besonderes Abenteuer verspricht der Klettersteig „Gauablickhöhle“. Er verläuft durch eine rund 350 Meter lange natürliche Höhle quer durch die Felswand und ist durchgehend mit einem Stahlseil versehen. Stirnlampe nicht vergessen!